Nach Vergewaltigung einer Joggerin (27): Erneute Sex-Attacke nahe Berlin

Oranienburg - Eine Frau ist nach eigenen Angaben am Donnerstagabend in Oranienburg sexuell angegriffen worden. Die Polizei prüft nun einen Zusammenhang zu ähnlichen Taten in Kleinmachnow und Berlin, wie eine Sprecherin der Polizeidirektion Nord am Freitag sagte.

In Oranienburg ist es erneut zu einer Sex-Attacke gekommen.
In Oranienburg ist es erneut zu einer Sex-Attacke gekommen.  © Julian Stähle

Die 35-Jährige ist demnach am Lehnitzsee angegriffen worden. Die Polizei ermittelt wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung.

Die Suche der Polizei mit Fährtenhund und Polizeihubschrauber sei bislang ohne Erfolg geblieben. Zunächst hatte die "Bild" berichtet.

Die Frau habe sich auf dem Heimweg in der Bernauer Straße am Lehnitzsee in Oranienburg auf eine Bank gesetzt, hieß es von der Polizei. Dort habe sie ein Mann festgehalten. Die Frau hat nach eigenen Angaben mehrfach laut um Hilfe geschrien - vergebens.

Erst am Sonntagabend soll eine 27 Jahre alte Joggerin im Wald zwischen Kleinmachnow (Potsdam-Mittelmark) und Berlin vergewaltigt worden sein. Dabei werden nach Angaben der Staatsanwaltschaft Potsdam auch mögliche Zusammenhängen zu weiteren Sexualstraftaten in Berlin geprüft.

Am 22. Juni sei es demnach im Bereich des Wannsees zu einer Vergewaltigung gekommen. Drei Tage später habe ein Zeuge eine weitere Sexualstraftat im Waldweg in der Nähe des Teufelsbergs gemeldet.

Polizisten besprechen die Vorgehensweise.
Polizisten besprechen die Vorgehensweise.  © Julian Stähle

Polizisten hätten dort aber weder Täter noch Opfer gefunden. Am Sonntagabend konnte dann in der Gegend eine von einem bislang unbekannten Täter angegriffene Frau flüchten.

Titelfoto: Julian Stähle

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0