Streit in Kreuzberg eskaliert: Polizei rammt Wohnungstür auf!

Berlin - Großeinsatz der Polizei in Berlin-Kreuzberg! Am Sonntagabend ist ein Streit vor einem Späti in der Schleiermacherstraße eskaliert. Dabei wurde ein Mann am Kopf verletzt - offenbar mit einem Baseballschläger.

Ein Mann wurde am Sonntagabend bei einer Auseinandersetzung in Berlin-Kreuzberg am Kopf verletzt.
Ein Mann wurde am Sonntagabend bei einer Auseinandersetzung in Berlin-Kreuzberg am Kopf verletzt.  © Morris Pudwell

Wie die Polizei mitteilte, ging der Notruf gegen 22.30 Uhr ein und die Beamten rückten mit einer Hundertschaft aus.

Aktuell werde davon ausgegangen, dass ein 37 Jahre alter Mann einer 32-jährigen Frau unvermittelt ins Gesicht schlug. Deren 30 Jahre alter Freund soll daraufhin einen Baseballschläger aus seinem Auto geholt und dem 37-Jährigen mit diesem auf den Kopf geschlagen haben. Das Pärchen war daraufhin in ein Wohnhaus geflohen.

Wenig später soll bereits der Zugriff der Polizei erfolgt sein: Eine Wohnungstür musste mithilfe einer Ramme geöffnet werden.

In der Wohnung befanden sich offenbar mehrere Personen, darunter auch der polizeibekannte, mutmaßliche Täter. Der Polizei lag bereits ein Haftbefehl vor.

Die Polizei musste eine Ramme einsetzen, um sich Zutritt zu einer Wohnung zu verschaffen.
Die Polizei musste eine Ramme einsetzen, um sich Zutritt zu einer Wohnung zu verschaffen.  © Morris Pudwell

Der Mann wurde umgehend festgenommen und in einen Polizeigewahrsam gebracht. Von dort wurde er nach erkennungsdienstlicher Behandlung und einer Blutentnahme entlassen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Die Beamten konnten zudem den Baseballschläger im Keller des Hauses sicherstellen und beschlagnahmen.

Die 32-jährige Frau wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der 37-Jährige lehnte eine ärztliche Behandlung ab.

Gegen ihn soll ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet werden.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Crime: