Reizgas-Attacke auf Geldtransport: Maskierte flüchten mit Beute

Berlin – Es liest sich wie die Szene aus einem Actionfilm, doch es ist tatsächlich passiert: Zwei Geldboten wurden überfallen. Die Täter flüchteten mit der Beute.

Ein Geldtransport wurde überfallen. (Symbolbild)
Ein Geldtransport wurde überfallen. (Symbolbild)  ©  Oliver Berg/dpa

Der Einsatz der beiden Männer erfolgte am Freitagmittag. Nichtsahnend wollten sie eine Bankfiliale im Berliner Stadtteil Friedrichshain betreten.

Doch dazu kamen sie gar nicht erst. Denn sie wurden von unbekannten Räubern hinterrücks abgefangen. Diese führten Reizgas bei sich, von dem sie auch Gebrauch machten.

Der 32-Jährige und sein neun Jahre älterer Kollege wurden eiskalt mit der Sprühflasche attackiert und außer Gefecht gesetzt. Das Geld, das sie bei sich führten, konnten sie nicht beschützen.

Mutig wollte eine 60 Jahre alte Frau, die das räuberische Geschehen beobachtete, eingreifen und den Überfallenen zu Hilfe kommen. Doch die Täter machten keinen Halt vor ihr und verletzten auch sie mit dem Reizgas, wie die Berliner Polizei am Samstag mitteilte.

Der Vorfall, der sich in der Frankfurter Allee ereignete, entging auch anderen Passanten nicht. Sie alarmierten die Polizei. Doch die maskierten Kriminellen nahmen schnell Reißaus mit einem Auto, bevor die Beamten am Tatort eintrafen. Dabei blieben sie unerkannt.

Während die Zeugin vor Ort behandelt werden konnte, brachten Rettungskräfte den 32-Jährigen in ein Krankenhaus, wo er ambulant behandelt wurde. Das Raubkommissariat ermittelt nun in dem Fall.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0