Verdacht auf Extremismus: Brandanschlag mit Molotow-Cocktails auf Polizeigelände

Berlin - Ein Gelände der Berliner Polizei ist von unbekannten Tätern mit Molotowcocktails angegriffen worden.

Die Polizei geht davon aus, dass hinter dem Brandanschlag extremistische Täter stehen. (Symbolbild)
Die Polizei geht davon aus, dass hinter dem Brandanschlag extremistische Täter stehen. (Symbolbild)  © Joerg Huettenhoelscher/123RF

Mehrere Brandsätze seien in der Nacht zu Freitag gegen 1.40 Uhr auf ein Grundstück an der Thomas-Dehler-Straße am Rand des Tiergartens geworfen worden, teilte die Polizei mit.

Ein Fahrzeug wurde durch das Feuer beschädigt. Außerdem streuten die Täter Metallkrallen, sogenannte Krähenfüße, auf die Straße.

Die Reifen eines alarmierten Polizeiautos wurden durch die Stahlspitzen beschädigt. Die Täter entkamen unerkannt in den Tiergarten.

Lastwagen von Fähre gerollt und in Berliner See abgesoffen
Berlin Unfall Lastwagen von Fähre gerollt und in Berliner See abgesoffen

Das Gelände gehört zum Zentralen Objektschutz der Polizei. Die Objektschützer sind keine Polizeibeamte, sondern Wachleute der Polizei, die vor Botschaften und anderen Gebäuden stehen.

Die Polizei geht davon aus, dass hinter dem Brandanschlag extremistische Täter stehen. Der für Straftaten von politischen Extremisten zuständige Staatsschutz der Kriminalpolizei ermittelt.

In der Vergangenheit hatten linksextremistische Gruppen derartige Anschläge verübt und Bekennerschreiben veröffentlicht.

Titelfoto: Joerg Huettenhoelscher/123RF

Mehr zum Thema Berlin Crime: