Dachstuhl fängt Feuer: Verletzte Person bei Hausbrand in Heiligensee

Berlin - Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in Berlin-Reinickendorf ist am späten Donnerstagabend ein Mensch verletzt worden.

Aufgrund der Dachkonstruktion hat sich das Löschen des Feuers als schwierig und zeitaufwändig erwiesen.
Aufgrund der Dachkonstruktion hat sich das Löschen des Feuers als schwierig und zeitaufwändig erwiesen.  © Morris Pudwell

Wie die Feuerwehr am Freitag mitteilte, brannte gegen 22.15 Uhr das Dachgeschoss des Wohnhauses im Ortsteil Heiligensee.

Die verletzte Person, bei der es sich nach TAG24-Informationen um einen jungen Mann handeln soll, wurde von den Rettungskräften mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Aufgrund der Dachkonstruktion war das Löschen des Brandes nach Angaben der Feuerwehr schwierig, sodass der Einsatz vier Stunden andauerte.

Berlin: Klimaschützer setzen angedrohte Autobahn-Blockaden in die Tat um
Berlin Lokal Klimaschützer setzen angedrohte Autobahn-Blockaden in die Tat um

Die Brandbekämpfer waren mit insgesamt 48 Einsatzkräften vor Ort, darunter auch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr aus Heiligensee und Wilmersdorf.

Zur Brandursache konnten bislang keine Angaben gemacht werden. Das Haus im Rotwildpfad ist nicht mehr bewohnbar.

Ein Fachkommissariat der Polizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin: