Diesen traurigen Fund machten Zollbeamte in einem Kofferraum

Potsdam - Trauriger Fund! Bei einer Kontrolle entdeckten Beamte des Hauptzollamts Potsdam im Kofferraum eines Autos gleich sieben junge Hunde, die unter jämmerlichen Bedingungen transportiert wurden.

Ein Zwergspitz sitzt in einer engen Transportbox und legt seine kleine Pfote auf das Gitter.
Ein Zwergspitz sitzt in einer engen Transportbox und legt seine kleine Pfote auf das Gitter.  © HZA Potsdam (Bildmontage)

Der weiße Kombi aus Belarus wurde zu einer routinemäßigen Kontrolle an der A10 aus dem Verkehr gezogen.

Als die Zöllner sich den Kofferraum öffnen ließen, entdeckten sie hinter Autoreifen versteckt mehrere kleine Transportboxen und einen Käfig, in denen insgesamt sieben Jungtiere eingepfercht waren. 

Es handelte sich dabei um sechs Sibirische Huskys und einen Zwergspitz.

Der Fahrer und seine Beifahrerin konnten zwar die jeweils passenden Heimtierpässe für die Tiere vorlegen, jedoch verstrickten sie sich bei ihren Erklärungsversuchen in Ungereimtheiten.

Angeblich sollen sie mit den Tieren zu einer Hundeschau in den Niederlanden unterwegs gewesen sein.

Auf Nachfrage der Zollbeamten konnten sie jedoch nicht angeben, wann und wo diese stattfinden sollte.

Das zuständige Veterinäramt nahm sich der Tiere an

Zwei Huskys sitzen eingepfercht in einer engen Transportbox. Im Hintergrund sitzen drei weitere Tiere dieser Rasse in einem Käfig. (Bildmontage)
Zwei Huskys sitzen eingepfercht in einer engen Transportbox. Im Hintergrund sitzen drei weitere Tiere dieser Rasse in einem Käfig. (Bildmontage)  © HZA Potsdam

Im weiteren Verlauf der Kontrolle stellte sich heraus, dass die erforderlichen Dokumente für den Tiertransport innerhalb der Europäischen Union nicht vorlagen.

Ebenso fehlten auch Unterlagen über eine bereits erfolgte Zollabfertigung, sodass sich der Verdacht erhärtete, dass die Hunde für einen illegalen Verkauf nach Deutschland eingeführt wurden.

Aufgrund des nicht artgerechten und lieblosen Transports schalteten die Beamten zudem das zuständige Veterinäramt ein, das die Tiere schließlich befreite und an sich nahm.

Andreas Graf, Pressesprecher des Hauptzollamts Potsdam, sagt zu dem Fund: "Es ist traurig mitzuerleben, dass es immer wieder zu derartigen Fällen von illegalen Tiertransporten kommt. Oft wird dabei das Wohl der Tiere dem Gewinnstreben geopfert."

Dieser Anblick bot sich den Zollbeamten, als sie den Kofferraum des Autos öffneten.
Dieser Anblick bot sich den Zollbeamten, als sie den Kofferraum des Autos öffneten.  © HZA Potsdam

Den Fahrzeughaltern droht nun ein Strafverfahren, weil sie versucht haben, die Erhebung von Zoll und Steuern zu umgehen. 

Für die sichergestellten Tiere bleibt zu hoffen, dass sie an liebevolle Halterinnen und Halter vermittelt werden. 

Titelfoto: HZA Potsdam (Bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0