Dreister Zusteller präpariert Pakete und verkauft Gestohlenes im Internet

Bad Sülze (Vorpommern-Rügen) - Ein Zusteller hat sich in Vorpommern aus Paketen bedient und ist damit aufgeflogen.

In Bad Sülze hat ein dreister Paketzusteller sich an den Lieferungen seiner Kunden bereichert und gestohlene Waren im Internet verkauft. (Symbolfoto)
In Bad Sülze hat ein dreister Paketzusteller sich an den Lieferungen seiner Kunden bereichert und gestohlene Waren im Internet verkauft. (Symbolfoto)  © Jan Woitas/ZB/dpa

Der 30-Jährige soll seit Dezember Pakete zum Teil geplündert, diese mit Papier ausgestopft und trotzdem ausgeliefert haben, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag in Stralsund mitteilte.

Er soll die gestohlen Waren auch weiterverkauft haben. Nach einer Durchsuchung am Mittwoch habe der Mann aus der Nähe von Bad Sülze den Diebstahl gestanden.

Die Vorfälle waren mehreren Empfängern in der Region aufgefallen, bei denen die im Internet bestellten Gegenstände gar nicht oder unvollständig ankamen.

Dabei handelte es sich unter anderem um Werkzeuge oder Elektrogeräte. Der 30-Jährige geriet bereits unter Verdacht, da alles in seinem Zustellbezirk passierte.

Einer Mitarbeiterin des Paketdienstes sei aufgefallen, dass die verschwundenen Gegenstände im Internet verkauft werden.

Der Sachschaden wird auf eine vierstellige Summe geschätzt. Einen Teil der gestohlenen Gegenstände habe der Beschuldigte zurückgegeben.

Titelfoto: Jan Woitas/ZB/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0