Einkaufswagen aus 21. Stock geworfen: Die Täter sind noch Kinder

Berlin - Dieser Fall sorgte am Mittwoch für Schlagzeilen in Berlin: Unbekannte hatten am Mittwochmorgen einen Einkaufswagen aus dem 21. Stock eines Lichtenbergers Hochhauses geworfen und damit nur knapp einen Vater (33) und seinen zweijährigen Sohn verfehlt.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, waren es zwei Jungen, die einen Einkaufswagen am Mittwochmorgen aus dem 21. Stock eines Lichtenbergers Hochhauses geworfen haben.
Wie die Polizei am Freitag mitteilte, waren es zwei Jungen, die einen Einkaufswagen am Mittwochmorgen aus dem 21. Stock eines Lichtenbergers Hochhauses geworfen haben.  © Julian Stratenschulte/dpa

Ein 40 Jahre alten Fußgänger, der zur gleichen Zeit ebenfalls auf dem Gehweg in der Frankfurter Allee unterwegs war, ist auch gerade so mit dem Schrecken davon gekommen.

Die Mordkommission leitete umgehend eine Untersuchung wegen eines versuchten Tötungsdelikts ein.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, ist diese Fahndung nun von Erfolg gekrönt und das Ergebnis ist erschreckend.

Als mutmaßliche Täter stellten die Beamten einen 14-jährigen Jugendlichen und ein 13-jähriges Kind fest, wie es in dem Polizeibericht heißt.

Beide wohnen in der näheren Umgebung des Tatortes. Nach den kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder entlassen.

Die Polizei Berlin macht bei Twitter auf den Fahndungserfolg aufmerksam

Das ganze nun unter dem Motto "jugendlicher Leichtsinn" abzutun wäre aber dennoch falsch. Kaum auszudenken, was hätte passieren können, wenn der Einkaufswagen die Personen auf dem Gehweg nicht verfehlt hätte.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0