Erneute Brandstiftung in Berlin? Kellerbrand in Hellersdorf löst Großeinsatz aus

Berlin - Ist auch hier ein Brandstifter unterwegs? In Berlin-Hellersdorf hat in der Nacht zu Samstag ein Kellerraum gebrannt. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot zum Einsatzort ausgerückt.

Feuerwehrleute stehen in der Nacht zum Samstag am Einsatzort in Berlin-Hellersdorf. Aus dem Kellerraum eines Wohnhauses in der Riesaer Straße dringen Rauchschwaden.
Feuerwehrleute stehen in der Nacht zum Samstag am Einsatzort in Berlin-Hellersdorf. Aus dem Kellerraum eines Wohnhauses in der Riesaer Straße dringen Rauchschwaden.  © Dominik Totaro

Nach TAG24-Informationen alarmierte ein Mieter eines Mehrfamilienhauses in der Riesaer Straße gegen 23.40 Uhr die Brandbekämpfer, nachdem er Qualm und Brandgeruch im Treppenhaus festgestellt hatte.

Die Einsatzkräfte fanden bei ihrem Eintreffen ein Feuer in einem Kellerraum vor, das schnell gelöscht werden konnte. Anschließend wurden aufgrund der starken Rauchentwicklung mehrere Hausaufgänge belüftet.

Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Bewohner mussten ersten Angaben zufolge nicht aus ihren Wohnungen evakuiert werden. Die Feuerwehr war mit rund 45 Einsatzkräften vor Ort.

Berlin: "Bild" setzt neuen "Focus" und holt Chefredakteur von Konkurrenz-Blatt
Berlin "Bild" setzt neuen "Focus" und holt Chefredakteur von Konkurrenz-Blatt

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, wurden bei den Brand auch Abwasser- und Stromleitungen des Hauses sowie des Nachbarhauses beschädigt.

Die genaue Brandursache ist noch unklar, jedoch wird zunächst von Brandstiftung ausgegangen. Ein Brandkommissariat der Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen.

In den vergangenen Nächten sind im Bezirk Marzahn-Hellersdorf immer wieder Müllcontainer in Flammen aufgegangen, was auch hier, ähnlich wie im Berliner Ortsteil Staaken, auf einen Brandstifter hindeutet.

Aktualisiert: 22. Januar, 11.32 Uhr

Titelfoto: Dominik Totaro

Mehr zum Thema Berlin: