Experte: Rechtsextremismus drängt immer weiter in die Mitte dank AfD

Potsdam - Der Rechtsextremismus drängt nach Angaben des Brandenburgischen Instituts für Gemeinwesenberatung demos immer weiter in die Mitte.

Der Rechtsextremismus-Experte Markus Klein hält die AfD für das Scharnier zwischen rechtsextremen Akteuren und der Mitte der Gesellschaft. (Symbolfoto)
Der Rechtsextremismus-Experte Markus Klein hält die AfD für das Scharnier zwischen rechtsextremen Akteuren und der Mitte der Gesellschaft. (Symbolfoto)  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

"Die AfD funktioniert da als Scharnier, also zwischen rechtsextremen Akteuren und der Mitte der Gesellschaft", sagte demos-Geschäftsführer Markus Klein am Dienstag im rbb-inforadio.

Diese Entwicklung werde schon seit einer Weile beobachtet. Der Trend habe bereits 2014 angefangen. Seitdem seien rechtsextreme Positionen viel selbstbewusster vertreten worden.

Es sei wichtig, Brücken zu bauen, um die Leute wieder zurück in die Mitte der Gesellschaft zu holen, sagte Klein. Gleichzeitig müsse aber auch klar sein, dass rechtsextreme Positionen deutlich zurückgewiesen werden müssten.

Laut dem aktuellen Bericht des Brandenburger Verfassungsschutzes ist die Zahl der Menschen im Land, die der Verfassungsschutz dem Rechtsextremismus zuordnet, so hoch wie noch nie.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0