Umweltaktivisten von Extinction Rebellion protestieren wieder in Berlin

Berlin - Aktivisten der Gruppe Extinction Rebellion haben für kommende Woche neue Protestaktionen gegen Umweltzerstörung und Klimawandel in Berlin angekündigt

Ein Aktivist von Extinction Rebellion steht vor dem Brandenburger Tor.
Ein Aktivist von Extinction Rebellion steht vor dem Brandenburger Tor.  © Fabian Sommer/dpa

Am Montag und am Mittwoch sind Demonstrationen geplant, am Dienstag eine Blockadeaktion. 

Details dazu gab die Gruppe zunächst nicht bekannt. Der Berliner Polizei seien die Aktionen von Extinction Rebellion bekannt, die Beamten hätten sich entsprechend darauf vorbereitet habe, sagte eine Sprecherin am Freitag.

Ein "Trauerzug der Toten Bäume" soll am Montag um 10 Uhr vor dem Bundeslandwirtschaftsministerium beginnen. 

Laut Polizei wurden 1200 Teilnehmer angemeldet. Endpunkt sei der Invalidenpark. Am Mittwoch (15 Uhr) sollen unter dem Motto: "The Sea Are Rising - So Are We" zwei Protestzüge mit jeweils 500 Teilnehmern vor den Parteizentralen von CDU und SPD starten. 

Die Demonstrationen sollen sich am Potsdamer Platz treffen und anschließend zum Brandenburger Tor ziehen.

Wegen der Corona-Pandemie gab es im Juni kleinere Aktionen des zivilen Ungehorsams in vielen Städten in Deutschland; ursprünglich hatte die Gruppe damals Massenblockaden geplant.

Vor einem Jahr hatten sich in Berlin mehrere Tausend Menschen an einer Aktionswoche mit sogenannten Flashmobs, Fahrraddemonstrationen und Brücken- und Straßenblockaden beteiligt.

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0