100 Feuerwehrleute im Einsatz: Mehrere Verletzte nach Brand im Seniorenheim

Berlin - Bei einem Brand im Keller einer Wohnanlage für Senioren im Berliner Stadtteil Hakenfelde sind am Samstagabend mehrere Menschen verletzt worden.

Bei dem Brand wurden insgesamt fünf Personen verletzt.
Bei dem Brand wurden insgesamt fünf Personen verletzt.  © Morris Pudwell

Die Feuerwehr rückte kurz vor 20 Uhr mit etwa 100 Kräften zu dem Brand im Nordwesten der Hauptstadt aus, wie ein Sprecher weiter mitteilte. Bei den Verletzten handelt es sich um fünf Menschen mit Rauchgasvergiftung.

Vier davon kamen in Krankenhäuser, eine weitere Person wurde durch die Feuerwehr vor Ort behandelt.

Der Brand war um etwa 22 Uhr gelöscht, es gab nur noch einzelne Brandnester. In dem fünfgeschossigen Haus für betreutes Wohnen im Bezirk Spandau sind nach Angaben eines Feuerwehrsprechers etwa 70 Menschen gemeldet.

Berlin: Bundespräsident Steinmeier erinnert an NS-Wannseekonferenz vor 80 Jahren
Berlin Lokal Bundespräsident Steinmeier erinnert an NS-Wannseekonferenz vor 80 Jahren

Durch den Brand im Keller waren das Erdgeschoss und die erste Etage stark verqualmt. Die dortigen etwa 20 Bewohner mussten ihre Unterkünfte verlassen, sie wurden von der Feuerwehr betreut.


Die Feuerwehr war bis in den späten Abend noch mit etwa 40 Kräften im Einsatz, um den Rauch mittels Belüftung in dem Haus zu beseitigen.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Feuerwehreinsatz: