Brand in Berlin: Feuerwehr rettet 50 Menschen über Vordach

Berlin - Die Berliner Feuerwehr musste in der Nacht zu Donnerstag gleich zwei größere Brände mit einem Großaufgebot unter Kontrolle bringen, bei denen drei Menschen verletzt wurden.

Die Berliner Feuerwehr steht mit einem Großaufgebot vor einem Wohnhaus in Berlin-Weißensee, wo in der Nacht zu Donnerstag im Erdgeschoss brannte.
Die Berliner Feuerwehr steht mit einem Großaufgebot vor einem Wohnhaus in Berlin-Weißensee, wo in der Nacht zu Donnerstag im Erdgeschoss brannte.  © Morris Pudwell

Zunächst brannte es gegen 23 Uhr in der Wohnung eines sechsgeschossigen Mietshauses am Heilmannring in Berlin-Charlottenburg.

Wie die Feuerwehr am Donnerstagmorgen mitteilte, kam es dort in einem Wohnzimmer im ersten Obergeschoss zum Vollbrand.

Eine 65 Jahre alte Frau musste schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Ein 56-jähriger Nachbar erlitt eine Rauchgasvergiftung. Nähere Details zur Brandursache gab es zunächst nicht.

Berlin: Stundenlanger Großeinsatz der Feuerwehr: Schönefelder Abfallhof steht in Flammen
Berlin Feuerwehreinsatz Stundenlanger Großeinsatz der Feuerwehr: Schönefelder Abfallhof steht in Flammen

Gegen 0.40 Uhr ereignete sich ein weiterer schwerer Brand im Bezirk Weißensee. Hier hat es im Abstellraum eines achtgeschossigen Wohnhauses in der Nüsslerstraße gebrannt.

Wie die Feuerwehr am Morgen mitteilte, wurden 50 Menschen über eine Steckleiter vor dem Feuer im Erdgeschoss des Hauses über ein Vordach in Sicherheit gebracht.

Bei dem Brand in Weißensee mussten 50 Menschen über ein Vordach in Sicherheit gebracht werden.
Bei dem Brand in Weißensee mussten 50 Menschen über ein Vordach in Sicherheit gebracht werden.  © Morris Pudwell

Die Berliner Feuerwehr berichtet bei Twitter über die Brände in Charlottenburg und Weißensee

Eine Person sei verletzt worden, hieß es. Weitere Informationen gab es zunächst nicht. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Feuerwehreinsatz: