Nachts brennen in Berlin die Autos: Serie von Brandstiftungen reißt nicht ab

Berlin - Wenn es Nacht über Berlin wird, beginnen die Autos zu brennen: Erneut sind mehrere Fahrzeuge in der Hauptstadt in Flammen aufgegangen. Die Polizei geht jeweils von Brandstiftung aus, wie ein Sprecher am Samstag sagte.

Feuerwehrleute löschen den brennenden Renault in Berlin-Lichtenberg.
Feuerwehrleute löschen den brennenden Renault in Berlin-Lichtenberg.  © : BLP :

Demnach brannte am späten Freitagabend in Berlin-Lichtenberg im Ortsteil Alt-Hohenschönhausen in der Fritz-Lesch-Straße ein Renault vollständig aus.

Anwohner nahmen gegen 21.30 Uhr laute Knallgeräusche wahr und alarmierten Feuerwehr und Polizei. Hier hätten Zeugen zwei Menschen gesehen, die vom brennenden Auto davon gerannt seien.

Kurz vor Mitternacht wurden die Einsatzkräfte erneut zu einem Autobrand gerufen, dieses Mal nach Mitte, wo in der Grüntaler Straße gleich drei Fahrzeuge vollkommen ausbrannten.

Berlin: Auf Berliner Alexanderplatz sich angezündet: Mensch stirbt im Krankenhaus
Berlin Auf Berliner Alexanderplatz sich angezündet: Mensch stirbt im Krankenhaus

Zunächst ging ein Mercedes-SUV in Flammen auf, die dann auf einen Opel und einen Fiat übergriffen, welche in unmittelbarer Nähe geparkt waren.

Durch die starke Hitzeentwicklung wurden zudem zwei weitere Autos, ein BMW und ein Volvo, stark beschädigt.

Feuerwehrleute löschen den Brand in Berlin-Mitte, bei dem insgesamt fünf Autos beschädigt oder zerstört wurden.
Feuerwehrleute löschen den Brand in Berlin-Mitte, bei dem insgesamt fünf Autos beschädigt oder zerstört wurden.  © Morris Pudwell

Die Grüntaler Straße musste während der Löscharbeiten zwischen der Osloer Straße und der Klever Straße für knapp eine Stunde gesperrt werden. Verletzte gab es den Angaben nach nicht, die Feuerwehr löschte die Brände. Die Brandexperten vom Landeskriminalamt ermitteln.

Titelfoto: : BLP :

Mehr zum Thema Berlin Feuerwehreinsatz: