Radfahrerin von Betonmischer eingeklemmt: Feuerwehr steht wegen Klima-Klebern im Stau

Berlin - Neue Woche, neue Proteste. Auch am Montag setzten die Klimaaktivisten der Letzten Generation ihren Protest fort - mit Folgen für die Berliner Feuerwehr. Einsatzkräfte sind verspätet beim Betonmischer-Unfall in Berlin-Wilmersdorf, bei dem eine Radfahrerin lebensgefährlich verletzt worden ist, eingetroffen.

Die Klimademonstranten haben am Montag für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Das hatte Folgen für die Feuerwehr. (Archivbild)
Die Klimademonstranten haben am Montag für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Das hatte Folgen für die Feuerwehr. (Archivbild)  © Paul Zinken/dpa

"Die Kollegen hätten mit einem sogenannten Rüstwagen mit Spezialtechnik, die etwa zum Anheben schwerer Lasten eingesetzt wird, eine "recht relevante Zeit" im Stau auf der Stadtautobahn A100 gestanden, sagte Sprecher Rolf Erbe am Montag der Deutschen Presse-Agentur. "Die Rettung hat sich dadurch zeitlich verzögert."

Nach Angaben des Sprechers sollte die Spezialtechnik bei der Bergung einer lebensgefährlich verletzten Radfahrerin helfen, die bei einem Unfall in der Bundesallee unter einen Betonmischer geraten war.

Da die Technik nicht zur Verfügung stand, habe man an der Unfallstelle improvisieren müssen, berichtete der Sprecher verärgert.

Berlin: Wohnungsbrand in Berlin-Buckow fordert ein Menschenleben
Berlin Feuerwehreinsatz Wohnungsbrand in Berlin-Buckow fordert ein Menschenleben

Klimademonstranten hatten am Montagmorgen erneut an mehreren Stellen in Berlin mit Blockaden für Behinderungen im Verkehr gesorgt. So war die A100 in Höhe des Dreiecks Funkturm in Richtung Neukölln und die Überleitung zur A115 gesperrt, wie die Verkehrsinformationszentrale auf Twitter mitteilte, Fahrer und Fahrerinnen müssten mit etwa 35 Minuten Stau rechnen, hieß es.

Die Polizei bestätigte zwei Vorfälle auf der A100: Auf der Halenseebrücke seien zwei Menschen festgestellt worden, sagte eine Sprecherin. Auf der Abfahrt Tempelhofer Damm habe es zudem einen "Versuch des Festklebens" gegeben.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Berlin Feuerwehreinsatz: