Zwei nächtliche Brände in Berlin: Treppenhaus und Patientenzimmer in Flammen

Berlin - In der Nacht zu Samstag musste die Berliner Feuerwehr zu zwei größeren Bränden ausrücken.

In Prenzlauer Berg ging in der Nacht zu Samstag abgestellter Sperrmüll in Flammen auf, die dann auf das Treppenhaus eines Hochhauses übergriffen.
In Prenzlauer Berg ging in der Nacht zu Samstag abgestellter Sperrmüll in Flammen auf, die dann auf das Treppenhaus eines Hochhauses übergriffen.  © Morris Pudwell

Wie die städtischen Brandbekämpfer bei Twitter vermeldeten, brannte zunächst abgestellter Sperrmüll vor einem Hochhaus mit 18 Etagen in Prenzlauer Berg. Das Feuer in der Hanns-Eisler-Straße griff auf das Treppenhaus des Gebäudes über.

Der Brand sei zwar rasch unter Kontrolle gewesen, jedoch hätten sich giftige Rauchgase blitzschnell ausgebreitet, sodass eine umgehende Belüftung erforderlich gewesen sein soll.

Eine Person sei mit dem Verdacht auf eine Rauschgasvergiftung behandelt worden.

Berlin: Nach Ausschreitungen in Rigaer Straße: Polizei bittet Zeugen um Hinweise
Berlin Crime Nach Ausschreitungen in Rigaer Straße: Polizei bittet Zeugen um Hinweise

Insgesamt waren 40 Feuerwehrleute vor Ort. Der Einsatz dauerte etwa eineinhalb Stunden. Die Brandursache ist noch unklar, jedoch wird von Brandstiftung ausgegangen.

Am Morgen brach dann ein Feuer in einem Patientenzimmer im Urban-Krankenhaus aus.

Die Feuerwehr rückte mit 60 Einsatzkräften nach Berlin-Kreuzberg in die Dieffenbachstraße aus. Auch hier konnte das Feuer schnell gelöscht werden.

Die Feuerwehr berichtet bei Twitter über den Brand in Prenzlauer Berg

Wenige Stunden später musste die Feuerwehr einen Brand im Urban-Krankenhaus löschen

Drei Krankenhausmitarbeiter und zwei Patienten seien durch Rauchgas leicht verletzt worden, wie ein Feuerwehrsprecher am Samstag mitteilte. Nach B.Z.-Information soll das Feuer auf der psychiatrischen Station der Klinik ausgebrochen sein.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Feuerwehreinsatz: