Nach Wut-Rede auf Abi-Feier: Ermittlungen gegen Fiete Korn (18) eingestellt

Stralsund/Prerow - Die Ermittlungen gegen den kritischen Abiturienten Fiete Korn (18) aus Prerow sind eingestellt.

Nach seiner kritischen Rede auf dem Abiball der Freien Schule Prerow (Halbinsel Fischland-Darß-Zingst) ist Fiete Korn (18) von seinem Direktor wegen übler Nachrede angezeigt worden.
Nach seiner kritischen Rede auf dem Abiball der Freien Schule Prerow (Halbinsel Fischland-Darß-Zingst) ist Fiete Korn (18) von seinem Direktor wegen übler Nachrede angezeigt worden.  © Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa

Die Staatsanwaltschaft Stralsund hat nach Angaben eines Sprechers keine hinreichenden Belege gefunden, die den Tatvorwurf der üblen Nachrede und Beleidigung ausreichend bestätigen. Zuvor hatte die "Ostsee-Zeitung" darüber berichtet.

Korn hatte auf dem Abiball einer Schule in Prerow in einer Stegreif-Ansprache die Art und Weise kritisiert, wie die Schulleitung mit den Schülern umgehe. 

So sollen Schüler unter anderem motiviert worden sein, ihre Mitschüler zu überwachen. Die Rede hatte ein Mitschüler gefilmt. 

Daraufhin erstattete der Direktor Anzeige gegen den 18-Jährigen, der nach dem Bekanntwerden des Videos ein Praktikumsangebot von dem ZDF-Satiriker Jan Böhmermann (39) erhielt.

Die Ermittlungen wurden dem Oberstaatsanwalt Martin Cloppenburg zufolge eingestellt, als noch kein öffentliches Interesse an dem Fall bestand. 

Die Frist für einen Widerspruch gegen die Entscheidung der Staatsanwaltschaft ist nach seinen Angaben verstrichen. 

Der Schulleiter habe noch die Möglichkeit, seinen Vorwurf auf dem Weg einer Privatklage vor dem Amtsgericht weiterzuverfolgen.

Titelfoto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0