Vorzeitige Schließung wegen Corona-Krise: Flughafen-Eigentümer beraten über Tegel-Aus!

Berlin - Vertreter des Bundes und der Länder Berlin und Brandenburg sprechen an diesem Mittwoch noch einmal darüber, ob der Flughafen Tegel vorübergehend vom Netz gehen soll.

Ein Flugzeug überfliegt beim Landeanflug auf den Flughafen Tegel Wohnhäuser im Wedding. (Archivbild)
Ein Flugzeug überfliegt beim Landeanflug auf den Flughafen Tegel Wohnhäuser im Wedding. (Archivbild)  © Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Da kaum noch Flugzeuge fliegen, könnten so Kosten gespart werden. Der Berliner Flugverkehr würde nach dem Vorschlag der Flughafengesellschaft am zweiten Berliner Standort in Schönefeld konzentriert.

Ende März hatte der Bund die Pläne für eine sofortige Schließung gestoppt. Die Infrastruktur sollte wegen der Corona-Krise flexibel verfügbar bleiben. 

Nach Angaben des Verkehrsministeriums vom Dienstag soll die Lage nun erneut bewertet werden. Die Fluggesellschaften haben sich am Wochenende dafür ausgesprochen, Tegel am Netz zu lassen.

Am Vormittag tagt zunächst der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg, am Nachmittag die Gesellschafterversammlung.


In beiden Telefonkonferenzen geht es um die Folgen der Corona-Krise für das Unternehmen. 

Eine staatliche Finanzspritze von bis zu 300 Millionen Euro ist in Vorbereitung.

Titelfoto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0