Frau (54) ins Gleisbett gestoßen: Verdächtiger festgenommen

Berlin - Gefasst: Knapp drei Monate, nachdem eine 54-jährige Frau am S-Bahnhof Innsbrucker Platz ins Gleisbett gestoßen und schwer verletzt wurde, hat die Bundespolizei einen Verdächtigen festgenommen.

Mit diesen Fotos fahndete die Polizei nach dem Täter.
Mit diesen Fotos fahndete die Polizei nach dem Täter.  © Elmar Gubisch/123rf, Bundespolizeidirektion Berlin (bildmontage)

Dem 38-Jährigen werde vorgeworfen, die Frau im Ortsteil Friedenau unvermittelt ins Gleis gestoßen zu haben, teilte die Bundespolizei am Donnerstag mit. Der Verdächtige solle heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Beamten hatten mit der Veröffentlichung von Fahndungsbildern nach dem Mann gesucht. Zeugen hätten den Mann daraufhin in einem Berliner Krankenhaus an seinem weißen Kapuzenpullover mit Tribal-Muster wiedererkannt, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei.

Sie informierten die Beamten. Zivilfahnder nahmen den Mann am Mittwoch am U-Bahnhof Britz-Süd fest. Der Mann habe bei weiteren Ermittlungen zweifelsfrei als der Gesuchte identifiziert werden können, hieß es in der Mitteilung der Bundespolizei.

Die 54 Jahre alte Frau war nach Angaben der Bundespolizei am 17. August abends am Innsbrucker Platz mit dem Täter verbal aneinander geraten.

Die Bundespolizei Berlin macht bei Twitter auf den Fahndungserfolg aufmerksam

Dann habe der Mann die Frau unvermittelt gestoßen, sodass sie das Gleichgewicht verloren habe und ins Gleisbett gefallen sei. Sie erlitt schwere Kopfverletzungen und Prellungen. Zeugen konnten sie laut Polizei retten, kurz bevor eine S-Bahn einfuhr. 

Titelfoto: Elmar Gubisch/123rf, Bundespolizeidirektion Berlin (bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0