Für mehr Corona-Abstand: BVG erhöht Zahl der Busse und Straßenbahnen

Berlin - Fahrgäste sollen nicht in überfüllten Bussen und Bahnen einer erhöhten Corona-Gefahr ausgesetzt werden. Daher sind in Berlin von diesem Montag an zusätzliche Busse und Straßenbahnen unterwegs.

Um mehr Sicherheitsabstand in der Corona-Pandemie zu gewährleisten, will die BVG von diesem Montag an zusätzliche Busse und Straßenbahnen einsetzen. (Symbolfoto)
Um mehr Sicherheitsabstand in der Corona-Pandemie zu gewährleisten, will die BVG von diesem Montag an zusätzliche Busse und Straßenbahnen einsetzen. (Symbolfoto)  © 123rf/hanohiki

Bis zu 100 Busse kommen auf etwa 50 besonders stark genutzten Linien zusätzlich zum Einsatz, außerdem acht Züge auf den Straßenbahnlinien M5 und M8/18.

Weil fast alle Schüler noch zu Hause lernen, wird aber der geplante Einsatz von Sicherheitsleuten nach Angaben der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) verschoben.

Die etwa 100 Mitarbeiter sollen voraussichtlich ab 22. Februar an Haltestellen und in den Fahrzeugen für Abstand sorgen. Falls notwendig, sollen sie die Fahrgäste auch auf nachfolgende Fahrzeuge verweisen.

Berlin: Feuer in Kreuzberger Hochhaus ausgebrochen: Müllraum steht in Flammen
Berlin Feuerwehreinsatz Feuer in Kreuzberger Hochhaus ausgebrochen: Müllraum steht in Flammen

Für die Zusatzmaßnahmen hat der Senat am Dienstag fünf Millionen Euro bereitgestellt. Sie gelten zunächst bis zu den Osterferien und sollen Anfang März überprüft werden.

Berlin will vom 22. Februar an die Schulen nach und nach wieder öffnen. Den Anfang sollen Schüler der 1. bis 3. Klassen machen. Für sie ist Wechselunterricht in halber Klassenstärke geplant.

Titelfoto: 123rf/hanohiki

Mehr zum Thema Berlin: