Mädchen vor Potsdamer Möbelhaus entführt und sexuell missbraucht: Urteil erwartet

Potsdam - Im Prozess um die Entführung und den sexuellen Missbrauch eines Mädchens in Potsdam soll am Mittwoch (11 Uhr) ein Urteil verkündet werden.

Bei der groß angelegten Suchaktion wurden auch Hunde eingesetzt.
Bei der groß angelegten Suchaktion wurden auch Hunde eingesetzt.  © Julian Stähle/dpa-Zentralbild/dpa

Die Potsdamer Staatsanwaltschaft hat den 59-jährigen Deutschen wegen sexuellen Kindesmissbrauchs, Entführung Minderjähriger und Freiheitsberaubung angeklagt. 

Er hatte im Prozess gestanden, das heute siebenjährige Mädchen in der Nähe eines Potsdamer Möbelhauses entführt, mit in seine Wohnung genommen und sich dort sexuell an ihr vergangen zu haben.

Die Staatsanwaltschaft forderte acht Jahre Haft sowie die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt, die Verteidigung eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten sowie ebenfalls die Unterbringung.

Sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung gehen bei dem Angeklagten wegen einer schweren Alkoholabhängigkeit von verminderter Schuldfähigkeit aus. Die Nebenklage hatte sich dem Antrag der Staatsanwaltschaft angeschlossen. 

Polizeiwagen stehen in Potsdam vor einem Möbelhaus.
Polizeiwagen stehen in Potsdam vor einem Möbelhaus.  © Paul Zinken/dpa

 Zum Schutz des Kindes soll das Urteil nur in Teilen öffentlich sein. 

Titelfoto: Julian Stähle/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0