Graciano "Rocky" Rocchigiani (†54): Box-Legende bekommt endlich einen Grabstein

Berlin - Zwei Jahre nach dem Tod von Graciano Rocchigiani (1963-2018) erinnert ein Grab besonderer Art an den Ex-Box-Weltmeister.

Blick auf das Grab des verstorbenen Boxers Graciano Rocchigiani.
Blick auf das Grab des verstorbenen Boxers Graciano Rocchigiani.  © Jörg Carstensen/dpa

Das Grab auf dem St. Matthäus-Kirchhof in Berlin-Schöneberg ist wie ein Boxring gestaltet. 

Umringt von roten Tauen steht in der Mitte der Grabstein, auf dem zwei Boxhandschuhe liegen und an dem ein Foto des als "Rocky" bekannten Boxers angebracht ist. 

Unter dem Bild stehen die Worte: "In liebevoller Erinnerung an unseren Weltmeister". Und die Titel: WM 1988, EM 1991 und WM 1998.

Berlin: Schmuddeliges Vergnügen: Was dieser Mann in der U-Bahn macht, sorgt für Lacher im Netz
Berlin Lokal Schmuddeliges Vergnügen: Was dieser Mann in der U-Bahn macht, sorgt für Lacher im Netz

Rocchigiani war am 1. Oktober 2018 bei einem Unfall auf Sizilien ums Leben gekommen

Er wurde in dem italienischen Ort Belpasso überfahren. Der Boxer war sofort tot, er wurde 54 Jahre alt. An der Beerdigung zwei Wochen später nahmen viele Prominente teil.

Weltmeister Henry Maske (56, r.) kann im Weltmeisterschaftskampf in der Dortmunder Westfalenhalle gegen den Berliner Herausforderer Graciano Rocchigiani (†54, l.) einen Treffer landen.
Weltmeister Henry Maske (56, r.) kann im Weltmeisterschaftskampf in der Dortmunder Westfalenhalle gegen den Berliner Herausforderer Graciano Rocchigiani (†54, l.) einen Treffer landen.  © Franz-Peter Tschauner/dpa

Das Grab befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Gräbern der Gebrüder Grimm.

Titelfoto: Jörg Carstensen/dpa, Franz-Peter Tschauner/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin: