Horror-Tat in Berlin: Penis abgehackt und "entsorgt"

Berlin - Unfassbare Tat im Berliner Südosten! Mittwochnacht ist die Polizei zu einer Kleingartenanlage in Niederschöneweide ausgerückt, weil sich ein Mann seinen Penis abgetrennt hatte.

Rettungskräfte am Einsatzort in Niederschöneweide.
Rettungskräfte am Einsatzort in Niederschöneweide.  © Morris Pudwell

Nach einem Notruf eilten Polizeibeamte zu einem Schrebergarten an der Michael-Brückner-Straße. Dort angekommen fanden sie eine stark im Genitalbereich blutende Person vor.

Nach ersten Informationen vor Ort teilte der offenbar alkoholisierte Mann den Einsatzkräften mit, dass er sich seinen Penis abgeschnitten habe.

Hierfür hätte er nach eigenen Angaben drei Versuche gebraucht und ein stumpfes Küchenmesser benutzt. Im Anschluss warf er das Genital einfach weg.

Die hinzugerufenen Rettungskräfte versorgten den Verletzten und versuchten mit Polizisten, das abgeschnittene Glied zu finden. Doch die Suche blieb erfolglos.

Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Näheres ist nicht bekannt.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0