Imbiss in Neukölln explodiert: Zwei Schwerverletzte

Berlin - Bei einem Brand eines arabischen Imbisses im Berliner Stadtteil Neukölln sind in der Nacht zum Samstag zwei Menschen schwer verletzt worden.

Die Feuwehr war mit 80 Kräften vor Ort. (Symbolbild)
Die Feuwehr war mit 80 Kräften vor Ort. (Symbolbild)  © Paul Zinken/dpa-zb-Zentralbild/dpa

Zwei weitere hätten leichte Verletzungen davon getragen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Zeugen berichteten von einer Explosion als Ursache des Brandes. 

Die Einsatzkräfte fanden bei ihrer Ankunft einen in Flammen stehenden Imbiss im Erdgeschoss vor. Die Flammen hätten bereits auf die darüber liegende Wohnung übergegriffen, berichtete der Sprecher. 

Passenten filmten den Brand, noch ehe die Feuerwehr eintraf. Videos auf Twitter zeigen, wie der Schnellimbiss komplett in Flammen steht.

Gegen 3 Uhr seien die Löscharbeiten vorerst abgeschlossen worden, sagte der Sprecher. Die Brandursache war zunächst unklar. 

Die Feuerwehr war mit insgesamt 80 Einsatzkräften vor Ort.

Update, 12 Uhr:

Nach dem nächtlichen Brand ist die Ursache noch unklar. Auch ein Angriff mit "fremdenfeindlichem Motiv" könne nicht ausgeschlossen werden, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstagvormittag - bislang gebe es jedoch keine Hinweise darauf. Das Haus in der Sonnenallee mit dem Imbiss im Erdgeschoss werde zur Zeit untersucht. 

Seit Jahren schmieren Rechtsextremisten in Neukölln Nazi-Symbole und Drohungen an Hauswände, verschicken Hass-Botschaften, beschädigen Schaufenster und zünden Autos an. Die Taten richten sich meist gegen linke Aktivisten. Die Polizei setzte eine Ermittlungsgruppe zu der Serie ein und geht von 72 Taten aus, darunter 23 Brandstiftungen.

Titelfoto: Screenshot Twitter/Doll

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0