Immer mehr Berliner auf Grundsicherung angewiesen!

Berlin - Armut im Alter oder bei Erwerbsminderung: In Berlin reicht Statistiken zufolge bei immer mehr Rentnern das Geld für den Lebensunterhalt nicht.

Immer mehr Berliner sind laut Statistischem Jahrbuch auf die sogenannte Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung angewiesen. (Symbolfoto)
Immer mehr Berliner sind laut Statistischem Jahrbuch auf die sogenannte Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung angewiesen. (Symbolfoto)  © Marijan Murat/dpa

Auch die Zahl jüngerer Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen auf staatliche Hilfe angewiesen sind, steigt.

2019 bekamen fast 84.100 Menschen die sogenannte Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, wie aus dem aktuellen Statistischen Jahrbuch für Berlin hervorgeht.

Im Jahr 2018 waren es rund 82.300.

2010 waren es mit 59.600 noch deutlich weniger Menschen. Mit jeweils mehr als 10.000 leben die meisten Empfänger dieser Leistungen in den Bezirken Mitte und Neukölln.

Die Grundsicherung soll Altersarmut von Rentnern auffangen und Menschen helfen, die aus medizinischen Gründen dauerhaft ihren Lebensunterhalt nicht mit Arbeit bestreiten können.

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0