Junge Männer erleiden Todesängste im Keller: Tätersuche bei "Aktenzeichen XY"

Berlin - In der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" wird am Mittwoch um 20.15 Uhr auch nach einem Täter gesucht, der in Berlin-Hellersdorf mehrfach junge Männer überwältigt und sie in Kellerräume gezwungen haben soll. Die Opfer hätten Todesängste erlitten, hieß es am Montag in der Ankündigung der Sendung.

ZDF-Moderator Rudi Cerne (62) im Studio der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst". In der Ausstrahlung am Mittwoch wird auch in einem Berliner Fall öffentlich nach dem Täter gefahndet.
ZDF-Moderator Rudi Cerne (62) im Studio der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst". In der Ausstrahlung am Mittwoch wird auch in einem Berliner Fall öffentlich nach dem Täter gefahndet.  © Sina Schuldt/dpa

Der bislang unbekannte Mann soll laut Berliner Staatsanwaltschaft und Polizei die Opfer zwischen 22 und 28 Jahren nachts verfolgt, an der Haustür überrascht und dann in den Keller gedrängt haben.

Dort soll er die Opfer gezwungen haben, sich mit verbundenen Augen hinzuknien. In dieser Position habe er die Männer dann fotografiert. Ermittelt wird wegen Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Nötigung.

Drei Fälle seit April 2015 wurden angezeigt, zuletzt Ende Februar 2020. Bei einer Tat soll der mutmaßliche Täter 2017 seine Maskierung kurz abgenommen haben. In der Sendung sollen auch Phantombilder gezeigt werden.

Laut Berliner Polizei soll der Gesuchte zwischen 20 und 40 Jahren alt sein und eine kräftige Statur haben. Der zwischen 1,80 und 1,85 Meter große Verdächtige sei als Europäer beschrieben worden, der hochdeutsch spreche.

Bei der Tat Ende Dezember 2017 soll er Handschuhe mit einem Knochenmotiv getragen haben, 2020 eine auffällige Tarnjacke.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0