Keinen Bock auf Polizeikontrolle: Opel-Fahrer macht sich zu Fuß vom Acker

Usedom - Auf der Flucht vor der Polizei hat sich ein Opel-Fahrer auf der Insel Usedom im wahrsten Sinne des Wortes vom Acker gemacht.

Auf der Insel Usedom hat sich am Freitag ein Opel-Fahrer auf der Flucht vor der Polizei im wahrsten Sinne des Wortes vom Acker gemacht. (Symbolfoto)
Auf der Insel Usedom hat sich am Freitag ein Opel-Fahrer auf der Flucht vor der Polizei im wahrsten Sinne des Wortes vom Acker gemacht. (Symbolfoto)  © 123rf/Bjoern Wylezich

Nahe der Stadt Usedom versuchten Beamte am Freitag auf der Kreisstraße 34 einen Opel zu kontrollieren, der offensichtlich falsche Kennzeichen führte, wie die Polizei mitteilte.

Der Fahrer reagierte jedoch nicht auf die Anhaltesignale und fuhr demnach davon. Die anschließende Verfolgungsfahrt führte über die Ortschaft Rankwitz in Richtung Lieper Winkel.

Schließlich konnte der Opel auf einem Acker gestoppt werden. Allerdings sprang der Fahrer sofort aus dem Wagen und rannte in Richtung eines nahegelegenen Waldes.

Nachfolgende Polizeibeamte konnten den Mann nicht mehr einholen.

Allerdings blieb ein 33-jähriger Beifahrer aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in dem Auto zurück, der von den Beamten zunächst festgesetzt wurde.

Laut Polizei konnte er jedoch keine Angaben zu dem Vorfall machen und wurde nach Abschluss der Befragung wieder entlassen.

Die Polizei Vorpommern-Greifswald informiert bei Twitter über die Verfolgungsfahrt

Gegen den unbekannten Fahrer wird nun unter anderem wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens und Kennzeichenmissbrauches ermittelt.

Titelfoto: 123rf/Bjoern Wylezich

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0