Kellerbrand in Berlin-Wilmersdorf: 35-Jähriger muss reanimiert werden

Berlin - Bei einem Kellerbrand in Berlin-Wilmersdorf haben Einsatzkräfte der Feuerwehr am Dienstagnachmittag einen leblosen Mann gefunden.

Die Feuerwehr ist am Dienstagnachmittag mit einem Großaufgebot zu einem Brand in Berlin-Wilmersdorf ausgerückt.
Die Feuerwehr ist am Dienstagnachmittag mit einem Großaufgebot zu einem Brand in Berlin-Wilmersdorf ausgerückt.  © Twitter/Berliner Feuerwehr

Der 35-Jährige musste reanimiert werden und wurde im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht. Laut Polizei Berlin soll er in Lebensgefahr schweben.

Aus noch unbekannter Ursache war kurz vor 15 Uhr in einem Wohnhaus in der Schlangenbader Straße in einem Keller ein Feuer ausgebrochen.

Hausbewohner hatten die Feuerwehr alarmiert und über eingeschlossene Personen informiert.

Berlin: "Deutschland ein Niedriglohnland": So wenig verdienen Beschäftigte hierzulande
Berlin "Deutschland ein Niedriglohnland": So wenig verdienen Beschäftigte hierzulande

Der Einsatz, an dem insgesamt 86 Feuerwehrleute beteiligt waren, dauerte sechs Stunden. Kellerbereiche und mehrere Aufgänge waren stark verraucht, wie die Berliner Feuerwehr bei Twitter mitteilte.

Bei dem Brand wurden demnach zwei weitere Menschen leicht verletzt. Sämtliche Wohnungen, eine Kindertagesstätte und ein Restaurant mussten während des Einsatzes geräumt werden. Insgesamt wurden 30 Personen vom Deutschen Roten Kreuz betreut.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Titelfoto: Twitter/Berliner Feuerwehr

Mehr zum Thema Berlin: