Kicken trotz Corona keine Selbstverständlichkeit: Amateur-Fußball auf Bewährung

Potsdam - Kicken unter Corona keine Selbstverständlichkeit! Der Brandenburger Fußball-Chef Jens Kaden hat alle Amateur-Kicker nochmals eindringlich aufgefordert, die gültige Verordnungen in Zeiten der Corona-Pandemie zu befolgen.

Die Amateur-Kicker in Berlin und Brandenburg spielen während der Corona-Pandemie auf Bewährung und sollten sich daher genau an die strengen Hygienevorschriften halten. (Symbolfoto)
Die Amateur-Kicker in Berlin und Brandenburg spielen während der Corona-Pandemie auf Bewährung und sollten sich daher genau an die strengen Hygienevorschriften halten. (Symbolfoto)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa, 123RF/Oleksii Troianskyi (Bildmontage)

"Wir spielen auf Bewährung und sollten mit Verständnis und Disziplin nicht das gefährden, worauf wir stolz sein können: Wieder Fußball spielen zu dürfen", sagte der Präsident des Landesverbandes.

Am vergangenen Wochenende mussten zwei Spiele der Brandenburg-Liga wegen Corona-Fällen abgesagt werden.

Abstandsregeln und Maskenpflicht seien unbedingt einzuhalten, auf Feier-Rituale sei zu verzichten, unterstrich der Verband nochmals nach vereinzelten Fehlverhalten bei den Vereinen.

Berlin: Nach Randale um "Rigaer 94": Schneise der Verwüstung durch Berlin
Berlin Nach Randale um "Rigaer 94": Schneise der Verwüstung durch Berlin

Der Landessportbund sieht den Trainings- und Wettkampfbetrieb derzeit nicht gefährdet.

"Wenn die Leute sich vernünftig benehmen und die geltenden Hygiene-Regeln einhalten, wird es nicht dazu kommen", sagte LSB-Vorstandschef Andreas Gerlach zur Gefahr eines zweiten Lockdowns im Sport.

Allerdings sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie im Herbst auch für die Brandenburger Vereine wieder spürbarer. So wies Toni Rieger, Sportdirektor des Volleyball-Bundesligisten SC Potsdam, auf die anhaltenden wirtschaftlichen Verluste hin.

Die Potsdamer Frauen dürfen derzeit ihre Heimspiele nur vor maximal 880 Zuschauern austragen. "Deshalb sind weiter finanzielle Hilfen von Stadt und Land erforderlich", betonte Rieger in der Märkischen Allgemeinen Zeitung am Dienstag.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa, 123RF/Oleksii Troianskyi (Bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin: