Krasser Zufallsfund: 64 Kilo Marihuana in Paketzentrum entdeckt

Berlin - Da staunte die Mitarbeiterin eines Paketverteilerzentrum in Strausberg (Märkisch-Oderland) nicht schlecht! Eigentlich hatte sie ein Paket nur auf der Suche nach einem Lieferschein geöffnet, doch was sie dabei entdeckte stank im wahrsten Sinne des Wortes zum Himmel.

Durch den Zufallsfund einer Mitarbeiterin wurden in einem Paketverteilerzentrum in Strausberg insgesamt 64 Kilogramm Marihuana vom Zoll beschlagnahmt.
Durch den Zufallsfund einer Mitarbeiterin wurden in einem Paketverteilerzentrum in Strausberg insgesamt 64 Kilogramm Marihuana vom Zoll beschlagnahmt.  © Nicolas Armer/dpa

Nach Angaben des Zollfahndungsamtes entdeckte die Mitarbeiterin in vier Paketen insgesamt 40 Kilogramm Marihuana. Die Drogenlieferung aus Barcelona traf bereits am 30. September dort ein.

Nach dem Öffnen des Paketes sah sie die Pflanzenblüten und stellte den typischen Geruch fest. Zwei weitere Pakete mit insgesamt 24 Kilogramm darin kamen am Folgetag an.

Somit sind etwa 64 Kilogramm Marihuana sichergestellt worden.

Bei einer anschließenden Fahndung wurden vier mutmaßliche Drogenschmuggler in Berlin festgenommen, wie das Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg am Donnerstag mitteilte.

Gegen alle vier Männer im Alter zwischen 25 und 44 Jahren erließ das Amtsgericht Frankfurt (Oder) am Dienstag Haftbefehl. Die Pakete wurden an zwei Paketshops in Berlin-Charlottenburg und Dahlwitz-Hoppegarten geliefert, wo sie von den vier Verdächtigen abgeholt wurden. Sie hatten gefälschte italienische und bulgarische Ausweise bei sich.

Das Zollfahndungsamt verfolgte die Männer zu ihrem Depot in Berlin-Lichtenberg. Am Montag erfolgte dann der Zugriff. Zwei der mutmaßlichen Schmuggler versuchten zunächst noch zu fliehen.

Titelfoto: Nicolas Armer/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0