Kreative Wohnungssuche: Wer wird Nachmietär?

Berlin - An diesem Plakat hätte Günther Jauch (65) wohl seine wahre Freude: Zwei findige Studenten auf Wohnungssuche in Berlin haben bei der Gestaltung einer Suchanzeige nämlich besonders viel Kreativität walten lassen.

Sucht RTL mitten in Berlin etwa schon nach einem Ersatz für Moderator Günther Jauch?
Sucht RTL mitten in Berlin etwa schon nach einem Ersatz für Moderator Günther Jauch?  © Screenshot/Instagram/notesofberlin

Ja die Wohnungssuche in der Hauptstadt kann echt ein Graus sein, besonders wenn man sein Domizil dann auch noch im Bezirk Mitte sucht, wo dieses kuriose Fundstück entdeckt und abgelichtet wurde, bevor es notesofberlin bei Instagram veröffentlicht hat.

Lina und Yves, so heißen die beiden Suchenden, haben sich nämlich für ihre Anzeige beim Design von "Wer wird Millionär" bedient und daraus kurzerhand "Wer wird Nachmietär" gemacht.

Stilecht fragen sie: "Wer wird Ihr neuer Traum-Mieter bzw. Nachmieter?" und geben dann natürlich auch gleich vier Auswahlmöglichkeiten vor, wobei sie sich bereits als die richtige Antwort eingeloggt haben.

Berlin: Bundespräsident Steinmeier erinnert an NS-Wannseekonferenz vor 80 Jahren
Berlin Lokal Bundespräsident Steinmeier erinnert an NS-Wannseekonferenz vor 80 Jahren

Zugegeben, ihre Konkurrenz will man als Vermieter wohl auch meiden. Unter Antwort B wird "Melania Knavs, ehem. 'Trump', nach Trennung" vorgeschlagen. Da wäre natürlich die Gefahr groß, dass Donald immer wieder auf der Matte steht und Terror macht.

Die kreative Suchanzeige ist ein weiteres Fundstück von notesofberlin

Wird so viel Kreativität bei der Wohnungssuche belohnt?

Mitnichten, denn es handelt sich bei dem Plakat um eine äußerst kreative Annonce zweier Studenten auf Wohnungssuche in Berlin-Mitte.
Mitnichten, denn es handelt sich bei dem Plakat um eine äußerst kreative Annonce zweier Studenten auf Wohnungssuche in Berlin-Mitte.  © Screenshot/Instagram/notesofberlin

Auch Lösungsmöglichkeit C läge wohl nicht im Interesse der meisten Hauseigentümer, denn "Die Toten Hosen, 1985" dürften den Lärmpegel wohl ganz schön in die Höhe treiben.

Na ja und über Antwort D, "Fritz Honka, 1969", muss man wohl nicht lange nachdenken, denn wer will sich schon einen Serienmörder (seinen ersten Mord beging er 1970) ins Haus holen?

Damit bleibt also eigentlich auch nur die Antwort A übrig, hinter der sich die Studenten verbergen.

78-Jährige landet im Krankenhaus: Straßenbahn fährt Frau im Seniorenroller an
Berlin Unfall 78-Jährige landet im Krankenhaus: Straßenbahn fährt Frau im Seniorenroller an

"Herzlichen Glückwunsch! Antwortmöglichkeit 'A' ist natürlich vollkommen korrekt. Ihrem Gewinn, einem Treffen mit ihren neuen Mietern sind sie ganz nah" (Rechtschreibung übernommen), lassen sie ihren Vermieter in spe daher auch selbstbewusst wissen.

Bei den Followern von notesofberlin kommt so viel Kreativität sehr gut an. "Zu geil 😂 Hahahaha" und "Mega kreativ! 👍🏻" oder auch "Hoffe sie finden was - well deserved!", lauten nur einige der Kommentare unter dem Beitrag. Ob das auch ein Vermieter so sieht, bleibt abzuwarten.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/notesofberlin

Mehr zum Thema Berlin: