Auch 2020 wieder: Mega-Demo "Unteilbar" für gesellschaftlichen Zusammenhalt

Berlin – Erneut will das Bündnis "Unteilbar" in mehreren deutschen Städten gegen soziale Ungerechtigkeiten und Rassismus demonstrieren. Das Motto am 14. Juni lautet "#SoGehtSolidarisch".

2019 demonstrierten zahlreiche Teilnehmer gegen Antisemitismus.
2019 demonstrierten zahlreiche Teilnehmer gegen Antisemitismus.  © Paul Zinken/dpa

In Berlin, Leipzig und weiteren Städten soll statt großer Demonstrationen ein "Band der Solidarität" gebildet werden, wie die Veranstalter mitteilten. 

Die Demonstranten sollen sich mit jeweils drei Metern Abstand in einer langen Reihe aufstellen, um Menschenansammlungen zu vermeiden.

Die Initiatoren, hinter denen nach eigenen Angaben rund 130 Organisationen stehen, betonten: "Wir lassen nicht zu, dass Menschenrechte, soziale Gerechtigkeit und Klimagerechtigkeit gegeneinander ausgespielt werden." 

Die Corona-Pandemie verstärke Ungerechtigkeiten. Dagegen wolle man protestieren.

Schon 2018 und 2019 viele Tausend Demonstranten

Im Oktober 2019 hatten nach dem Terroranschlag von Halle mehrere Tausend Menschen in Berlin unter dem Motto #unteilbar gegen Antisemitismus und rechte Gewalt demonstriert.

Im August 2019 gingen vor der Landtagswahl in Sachsen Zehntausende Menschen in Dresden nach einem Aufruf des Bündnisses Unteilbar auf die Straße, um ein Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung zu setzen. Im Oktober 2018 waren es in Berlin ebenfalls einige zehntausend Menschen.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Berlin Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0