Obdachloser wird in Landwehrkanal gestoßen und stirbt: Verdächtiger ermittelt

Berlin - Knapp vier Wochen nach der Entdeckung eines toten Obdachlosen im Landwehrkanal hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt.

Fünf junge Männer sitzen bei fast 30 Grad Lufttemperatur auf einer Mauer am Landwehrkanal. (Symbolbild)
Fünf junge Männer sitzen bei fast 30 Grad Lufttemperatur auf einer Mauer am Landwehrkanal. (Symbolbild)  © Annette Riedl/dpa

Der 57-Jährige sei am Dienstag festgenommen, nach einer Vernehmung aber wieder entlassen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Der 53 Jahre alte Obdachlose soll nach bisherigen Erkenntnissen in der Nacht zum 21. August am Ufer des Landwehrkanals am Einsteinufer ins Wasser gestoßen worden und ertrunken sein. Dem sollen Streitigkeiten zwischen zwei Männern vorausgegangen sein.

Ein Haftbefehl gegen den 57-jährigen Angler wurde nicht erlassen. 

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte der dpa, die Beweise für ein vorsätzliches Tötungsdelikt reichten derzeit nicht aus. 

Es werde weiter ermittelt.

Titelfoto: Annette Riedl/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0