Berliner Junge Czyborra rockt Italien und feiert Tordebüt gegen Juventus Turin!

Berlin/Genua - Ein Junge, der auszog, um die Fußballwelt zu erobern: Der gebürtige Berliner Lennart Czyborra (21) sorgt aktuell in Italien für Furore und konnte am Mittwochabend im Achtelfinale der Coppa Italia gegen Juventus Turin seinen ersten Treffer erzielen.

Juves Cristiano Ronaldo (35, l.) im Zweikampf mit Genuas Mattia Bani (27). Am Ende jubelten die Mannen des portugiesischen Superstars über einen sehr knappen 3:2-Sieg nach Verlängerung.
Juves Cristiano Ronaldo (35, l.) im Zweikampf mit Genuas Mattia Bani (27). Am Ende jubelten die Mannen des portugiesischen Superstars über einen sehr knappen 3:2-Sieg nach Verlängerung.  © Marco Alpozzi/LaPresse/AP/dpa

Gegen den italienischen Rekordmeister lag sein CFC Genua schnell mit 0:2 zurück, bevor Czyborra seinem Team mit einem herrlichen Kopfballtor zum zwischenzeitlichen 1:2 wieder Leben einhauchte.

Über einen Sieg konnte sich der Berliner am Ende leider nicht freuen, denn die Genuesen verloren denkbar knapp mit 2:3 nach Verlängerung.

Vor seinem Treffen mit Fußball-Legende Cristiano Ronaldo (35) lag jedoch ein langer und entbehrungsreicher Weg, den er im Alter von fünf Jahren in Berlin begann.

Berlin: Radfahrerin (15) kracht gegen ein Autoheck und wird schwer verletzt
Berlin Radfahrerin (15) kracht gegen ein Autoheck und wird schwer verletzt

Über kleinere Klubs kam er 2009 zum 1. FC Union Berlin und schnürte ein Jahr lang die Schuhe für die Eisernen, bevor es ihn 2010 zum Lokalrivalen aus dem Westen zog.

Bei Hertha BSC kickte er jedoch ebenfalls nur ein Jahr. Dann folgte der Wechsel in die Lausitz zum FC Energie Cottbus, wo er zum Linksverteidiger ausgebildet wurde.

Dort durchlief er alle Jugendabteilungen, bis in der U17 sein Abgang zum FC Schalke 04 erfolgte. Hier sollten sich erneut die Wege mit der Hertha kreuzen.

Czyborra war einer der Leistungsträger im Kader der Knappen, die 2018 im Finale der Deutschen U19-Meisterschaft der Alten Dame mit 1:3 unterlagen.

Highlight-Video inklusive Lennart Czyborras Tor für den CFC Genua gegen Juventus Turin

Lennart Czyborra lobt sein Team bei Instagram für den Auftritt gegen Juventus Turin

Lennart Czyborra eifert Nationalspieler Robin Gosens nach

Der Berliner Lennart Czyborra (21) feierte am Mittwochabend im Achtelfinale der Coppa Italia seine Torpremiere für den CFC Genua.
Der Berliner Lennart Czyborra (21) feierte am Mittwochabend im Achtelfinale der Coppa Italia seine Torpremiere für den CFC Genua.  © imago images/Jonathan Moscrop/Sportimage

Das war gleichzeitig auch sein letztes Pflichtspiel für die Königsblauen, die er im Sommer 2018 in Richtung Niederlande verließ. Dort avancierte er beim Eredivisie-Klub Heracles Almelo quasi zum Nachfolger von Nationalspieler Robin Gosens (26), der ein Jahr zuvor nach Italien transferiert wurde.

Der Berliner Junge nutzte wie sein Vorgänger die holländische Profiliga als Sprungbrett für höhere Aufgaben, sodass ausgerechnet der italienische Spitzenklub Atalanta Bergamo auf den Linksaußen aufmerksam wurde, wo sich seine Wege mit Gosens endgültig kreuzten, schließlich spielen die beiden auf der gleichen Position.

Am DFB-Kicker gab es für den 21-Jährigen dann erst einmal kein Vorbeikommen, weshalb er im September 2020 an den Liga-Konkurrenten CFC Genua verliehen wurde. Hier hat sich Czyborra nach und nach immer mehr Spielzeit erkämpft, bevor er am Mittwochabend wieder in der Startelf stand, dieses Mal gegen Ronaldo und Co.

Durch seine starken Leistungen ist mittlerweile auch U21-Nationalcoach Stefan Kuntz (58) auf den linken Außenbahnspieler aufmerksam geworden und wenn er sein Leistungsniveau bei Genua halten kann, könnte er nach dem geplanten Leih-Ende im Sommer 2022 erneut Robin Gosens beerben, der mittlerweile bei einigen europäischen Spitzenklubs auf dem Zettel stehen soll.

Titelfoto: imago images/Jonathan Moscrop/Sportimage

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0