Lkw-Fahrer sichert brennenden Anhänger und bricht tot zusammen

Leizen (Mecklenburgische Seenplatte) - Todesursache unbekannt: Ein 38 Jahre alter Lkw-Fahrer ist am Freitag auf der A19 nach dem Brand seines Lastwagens im Straßengraben zusammengebrochen und gestorben.

Am Freitagnachmittag ist an der A19 ein Lkw-Fahrer tot zusammengebrochen, nachdem er den brennenden Anhänger seines Sattelschleppers gesichert hatte. (Symbolfoto)
Am Freitagnachmittag ist an der A19 ein Lkw-Fahrer tot zusammengebrochen, nachdem er den brennenden Anhänger seines Sattelschleppers gesichert hatte. (Symbolfoto)  © 123rf/Christian Mueller

Der Fahrer sei auf dem Weg nach Rostock gewesen und habe am Nachmittag gegen 14.20 Uhr nahe der Anschlussstelle Leizen bemerkt, dass der Anhänger seines Sattelzugs zu brennen angefangen habe, berichtete die Polizei.

Er habe die Beamten verständigt und sei auf den Standstreifen gefahren. Dort habe er den brennenden Trailer von der Zugmaschine abgekoppelt und die Zugmaschine ein Stück weiter gefahren.

Danach sei der Mann im Straßengraben bewusstlos zusammengebrochen. Ersthelfer hätten erfolglos versucht, ihn wiederzubeleben.

Auch die Reanimationsversuche durch die eingetroffenen Rettungskräfte blieben erfolglos, sodass der Brummi-Fahrer später im Rettungswagen gestorben sei.


Zur Todesursache konnte die Polizei zunächst keinen Angaben machen.

Titelfoto: 123rf/Christian Mueller

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0