Corona-Pöbler akzeptieren Regeln nicht: Eisstadion macht nach Attacken gegen Mitarbeiter dicht

Berlin - Das Eisstadion in Berlin-Neukölln bleibt von Freitag bis einschließlich Sonntag für den Publikumsverkehr geschlossen.

Das Neuköllner Eisstadion bleibt bis einschließlich Sonntag geschlossen.
Das Neuköllner Eisstadion bleibt bis einschließlich Sonntag geschlossen.  © Fabian Sommer/dpa

Grund für die vorübergehende Schließung seien verbale und körperliche Angriffe auf das Eisstadion-Personal bei Einlasskontrollen zur Durchsetzung der Corona-Hygieneregeln, wie das Bezirksamt Neukölln mitteilte.

Demnach kam es aufgrund der Übergriffe zu Einsätzen von Polizei und Ordnungsamt. Der Vereinssport finde nach Angaben der Behörde weiter statt.

Sportstadträtin Karin Korte (61, SPD) erklärte laut Mitteilung zu der Sperrung: "Die Sicherheit unserer Mitarbeiter:innen und Eisstadion-Besucher:innen steht bei mir an erster Stelle. Ich finde es bedauerlich, dass das Verhalten von einzelnen Besucher:innen dazu führt, dass das sportliche Freizeitangebot des Eisstadions nun abgesichert werden muss."

Mitte Oktober war die Saison in dem Eisstadion in der Oderstraße eröffnet worden.

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema Berlin Lokal: