Kühles Anbaden in Wannsee: "Blue Man Group"-Mitglied wagt den Sprung!

Berlin - Dutzende Berliner sind nach zwei Jahren Corona-Pause am Karfreitag zum traditionellen Anbaden ins Strandbad Wannsee gekommen.

Auch die "Blue Man Group" ließ sich zum traditionellen Event blicken.
Auch die "Blue Man Group" ließ sich zum traditionellen Event blicken.  © Paul Zinken/dpa

Rund 50 Menschen von jung bis alt standen, wie ein Reporter der Deutschen Presse-Agentur verfolgte, am Freitagmittag vor dem Strandbad Schlange.

Bei Wassertemperaturen um die sieben Grad wagten demnach tatsächlich einige den Sprung ins kalte Nass - um sich danach schnell wieder in ein Handtuch zu wickeln oder sich in einer von drei mobilen Saunen aufzuwärmen, die die Berliner Bäder-Betriebe für die Gäste aufgestellt hatten.

Mit dabei waren den Angaben zufolge auch drei Mitglieder der "Blue Man Group", die normalerweise am Potsdamer Platz auftritt.

Radfahrer bei Unfall schwer verletzt: Frau mit Hund läuft einfach weiter
Berlin Unfall Radfahrer bei Unfall schwer verletzt: Frau mit Hund läuft einfach weiter

Die stummen Männer mit den blauen Gesichtern, den schwarzen Ganzkörperanzügen und den blauen Händen begleiteten die feierliche Eröffnung. Einer von ihnen sprang sogar in voller Montur ins Wasser, um ein paar Züge zu machen.

In den vergangenen beiden Jahren war das traditionelle Karfreitags-Anbaden im Strandbad Wannsee pandemiebedingt ausgefallen. Der Eintritt über Ostern ist frei, wie die Berliner Bäder-Betriebe mitteilten.

Auch danach bleibt das Strandbad weiter geöffnet - aber nur zum Sonnen, nicht zum Baden. Die Termine zur offiziellen Eröffnung der Badesaison sollen Ende April bekanntgegeben werden.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Berlin Lokal: