Nächste Demonstration: Tausende sind unzufrieden mit der Corona-Politik

Berlin - Mehrere Tausend Menschen haben am Montag in Berlin gegen die Corona-Politik protestiert.

Schon am Samstag demonstrierten etliche Menschen vor dem Brandenburger Tor.
Schon am Samstag demonstrierten etliche Menschen vor dem Brandenburger Tor.  © Paul Zinken/dpa

Eine Demonstration führte vom Reichstagsgebäude durch mehrere Stadtteile der City Ost zurück zum Sitz des Bundestages.

Auf einem Banner an der Spitze des Demonstrationszuges war in großen Lettern "Frieden, Freiheit, Selbststimmung" zu lesen sowie etwas kleiner "Keine Waffen" und "Keine Impfpflicht". Zahlreiche Trommler sorgten für eine auffällige Geräuschkulisse.

Nach Angaben der Polizei, die von einer vierstelligen Teilnehmerzahl sprach, verlief die Demonstration friedlich. Dazu aufgerufen hatte ein Bündnis "Wir sind Viele".

Berlin: Demo vor Villa des Russland-Botschafters in Berlin: "Nawalny wurde ermordet"
Berlin Lokal Demo vor Villa des Russland-Botschafters in Berlin: "Nawalny wurde ermordet"

Am Montag jährte sich der Tag der ersten Großdemonstration der "Querdenken"-Bewegung. Gegner der Corona-Maßnahmen haben deshalb bundesweit zu Veranstaltungen und Kundgebungen aufgerufen.

In Berlin hatten sich bereits am vergangenen Samstag zahlreiche Menschen in einen Protestzug eingereiht, der unter dem Motto "Uneingeschränkte Wiederherstellung sämtlicher Grundrechte" stand.

Die Veranstalter vom Bündnis "Wir sind Viele" sprachen im Nachhinein von rund 5700 Teilnehmern, die Polizei am Samstag von etwa 1200.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Berlin Lokal: