Netz-Lacher: Querdenker lernen Berliner Schnauze kennen!

Berlin - Damit war zu rechnen! Trotz Verbots strömten Tausende Anhänger der Querdenker-Bewegung nach Berlin. Die Stimmung aufgeheizt. Immer wieder kam es am Sonntag zu Ausschreitungen, Polizisten und Journalisten wurden angegriffen, Polizeiketten durchbrochen, Passanten bepöbelt.

Demonstranten gegen die Corona-Maßnahmen laufen die Bismarckstraße entlang. Trotz Verbot kam es Sonntag immer wieder zu organisierten Spontan-Versammlungen.
Demonstranten gegen die Corona-Maßnahmen laufen die Bismarckstraße entlang. Trotz Verbot kam es Sonntag immer wieder zu organisierten Spontan-Versammlungen.  © Fabian Sommer/dpa

Die Taktik der Demonstranten ging auf. Sie setzten auf verschiedenen Guerilla-Aktionen. Teilweise wirkte die Polizei überfordert oder war erst gar nicht am Einsatzort.

Verständnis mit den Demonstranten hatten die Berliner allerdings nicht, wie ein Twitter-Video eindrucksvoll zeigt. An einem S-Bahnhof machten drei Querdenker gleich Bekanntschaft mit der Berliner Schnauze.

"Ihr setzt die Maske da auf oder ihr geht da nicht rein", macht eine Berlinerin eine klare Ansage. Schließlich ignorieren die Querdenker konsequent die Maskenpflicht. Was an der frischen Luft ein geringes Risiko ist, könnte in Innenräumen aber zum Problem werden - auch in der S-Bahn.

Berlin: Heftiger Kreuzungs-Crash: Nissan überschlägt sich und landet auf Dach
Berlin Heftiger Kreuzungs-Crash: Nissan überschlägt sich und landet auf Dach

Das Argument, dass doch nur sie das wolle, zieht bei der Frau nicht: "Nein, weil es Gesetz ist!" Sie lässt sie sich von den Männern nicht beeindrucken und droht: "Ich schmeiß euch raus. Da kannste sicher sein. Wat meinste, was da drinnen los ist, wenn ik Attacke mache."

Als schließlich die S-Bahn die Türen öffnet, macht sie ihren Standpunkt noch einmal laut und deutlich klar: Ihr steigt hier nicht ein ohne Maske. Nehmt lieber die nächste oder laufen.... laufen du hässlicher Vogel!"

Demonstrant stirbt nach Herzinfarkt

Polizisten führen eine Demonstrantin ab. Immer wieder kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei.
Polizisten führen eine Demonstrantin ab. Immer wieder kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei.  © Fabian Sommer/dpa

Da auch die Demonstranten keinen Ärger haben wollen, verzichten sie letztendlich auf die S-Bahn. Doch einmal in Rage ist sie kaum zu stoppen, denn auch in dem Waggon scheint sich nicht jeder an die Maskenpflicht zu halten. "Ohne Maske kommt ihr hier nicht rein. Ihr habt genug Berlin tyrannisiert und ihr Maskenverweigerer auch gleich alle raus!"

Im Netz stößt sie mit ihrer "charmanten Art" auf viel Zuspruch. Selbst die BVG ließ es sich nicht nehmen sich für den Einsatz zu bedanken. "Sonja bleibt stabil", kommentierte die BVG-Kampagne das Video.

Ganz so friedlich wie am S-Bahnhof blieb es bei den Demonstrationen aber nicht. Der Journalist und Gerwerkschafter Jörg Reichel wurde in Schöneberg von seinem Fahrrad gezogen und ins Krankenhaus geprügelt. Ihm soll es den Umständen entsprechend wieder gutgehen.

Berlin: Deutscher Gewerkschaftsbund fordert kurz vor Bundestagswahl gerechte Rente
Berlin Deutscher Gewerkschaftsbund fordert kurz vor Bundestagswahl gerechte Rente

Trauriger Höhepunkt: Ein 48-jähriger Demonstrant kam wegen eines Herzinfarkts ums Leben. Der Mann durchbrach erst eine Polizeikette, soll dabei einen Polizisten verletzt haben und klagte später über ein Kribbeln in Arm und Brust. "Die sofort eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen blieben erfolglos, er verstarb am Abend auf der Intensivstation der Charité", teilte die Generalstaatsanwaltschaft am Montag mit.

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa, Screenshot/Twitter Sunny trägt Maske MNSistEhrensache

Mehr zum Thema Berlin Lokal: