Scheiß drauf! Hundehaufen sorgt in Berlin-Marzahn für Ärger

Berlin - Da hatte wohl jemand eine scheiß Laune: Ein Hundebesitzer hat in Berlin-Marzahn einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes mit Fäusten attackiert. Dabei ging die Brille des 56-Jährigen zu Bruch, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Weil ein Hundebesitzer in Berlin-Marzahn keine Lust hatte, den Haufen seines Vierbeiners zu beseitigen, ist es zu einer handfesten Auseinandersetzung mit einem Mitarbeiter des Ordnungsamtes gekommen. (Symbolfoto)
Weil ein Hundebesitzer in Berlin-Marzahn keine Lust hatte, den Haufen seines Vierbeiners zu beseitigen, ist es zu einer handfesten Auseinandersetzung mit einem Mitarbeiter des Ordnungsamtes gekommen. (Symbolfoto)  © Christoph Schmidt/dpa

Der 42-jährige Hundehalter erlitt bei der Festnahme leichte Verletzungen am Kopf und einem Arm, die vom Rettungsdienst behandelt wurden.

Zu der Auseinandersetzung war es demnach gekommen, nachdem eine gemeinsame Streife von Ordnungsamt und Finanzverwaltung beobachtet hatte, wie das Tier am Mittwochnachmittag auf der Mehrower Allee einen Haufen hinterlassen hatte und dessen Besitzer keine Anstalten machte, diesen wieder zu beseitigen.

Von den Beamten dazu aufgefordert, reagierte der Mann zunächst patzig und wurde schließlich aggressiv. Die zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes drückten ihn daraufhin zu Boden und riefen die Polizei.

Berlin: Nach Räumung von "Köpi": Polizei zieht Bilanz nach linken Krawallen in Berlin
Berlin Nach Räumung von "Köpi": Polizei zieht Bilanz nach linken Krawallen in Berlin

Nach Feststellung seiner Identität konnte der Hundebesitzer seinen Weg nebst Vierbeiner fortsetzen.

Gegen den 42-Jährigen wird wegen des Angriffes auf Vollstreckungsbeamte sowie versuchter Körperverletzung ermittelt.

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Berlin Lokal: