Schließung von Bars und Kneipen bei Verstoß gegen Hygieneregeln gefordert!

Berlin - Nach ernüchternden Kontrollen der Neuköllner Gastronomie fordert der zuständige Gesundheitsstadtrat härtere Strafen bei Verstößen gegen die Hygieneregeln und droht sogar Schließungen an.

Droht den Berliner Bars und Kneipen eine Schließung bei Verstoß gegen die Hygieneregeln? (Symbolfoto)
Droht den Berliner Bars und Kneipen eine Schließung bei Verstoß gegen die Hygieneregeln? (Symbolfoto)  © 123RF/Mirko Vitali

Langsam kehrt die Normalität in den Alltag zurück. Dennoch leben wir immer noch in den Zeiten einer Pandemie. Corona hat die Menschen weiterhin im Würgegriff und beeinflusst nicht nur das soziale Verhalten.

Wie das Bezirksamt Neukölln nun bekannt gab, scheinen sich viele Berliner Gastronomen jedoch nicht an die ihnen auferlegten Hygieneregeln zu halten.

Nach ernüchternden Kontrollen in Bars und Kneipen, die zahlreiche Verstöße gegen den Infektionsschutz ans Licht brachten, fordert Neuköllns Gesundheitsstadtrat Falko Liecke (47, CDU) nun sogar eine Schließung von Lokalen, die gegen die Regeln verstoßen.

"Es ist ein Zugeständnis an die Gastronomie, dass sie wieder öffnen dürfen. Noch immer gilt, dass wir in einer Pandemie leben. Wer sich nicht an Auflagen hält, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern alle Berlinerinnen und Berliner", so Lieckes mahnender Appell.

Und weiter: "Es gibt noch immer keinen nachweislich wirksamen Impfstoff. Es gibt noch immer keine natürliche Immunität in der Bevölkerung. Die Infektionszahlen steigen deutschlandweit wieder an. Wer in dieser Situation aus Bequemlichkeit oder gar vorsätzlich Regeln missachtet, macht sich schuldig."

Bei groben Verstößen gegen die Hygieneregeln sollten Lokale geschlossen werden

Liecke weist auf die Auswirkungen von Hygieneverstößen auf die gesamte Bevölkerung hin und stellt die Möglichkeit der Schließung von Bars und Kneipen in den Raum.

"Maximal 500 Euro Bußgeld für eine nicht geführte Anwesenheitsliste schrecken niemanden ab. Das wird in den Partykiezen schneller verdient als wir Bußgelder verteilen können. Stattdessen muss die Schließung drohen, wenn keine Listen geführt werden oder der Mund-Nasen-Schutz nicht beachtet wird", so Lieckes nachdrückliche Forderung.

Laut dem Gaststättengesetz, ist der Widerruf der Gaststättenerlaubnis rechtlich möglich und sogar zwingend, wenn Gastwirte unzuverlässig sind, insbesondere wenn Vorschriften des Gesundheitsschutzes nicht eingehalten werden.

Titelfoto: 123RF/Mirko Vitali, 123RF/Kateryna Kon (Bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0