Schnelltest-Start in Berlin: Schon über 10.000 Anmeldungen

Berlin - Die ersten Berlinerinnen und Berliner haben sich am Montag in neuen Testzentren kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Stadtweit stehen dafür 16 Zentren bereit.

Eine Mitarbeiterin der Betreiber-Firma 21Dx GmbH und ein Bürger stehen vor einem Corona-Schnelltestzentrum in der Lehrter Straße. Seit Montag ermöglicht die Bundesregierung allen Bundesbürgern kostenfreie Corona-Tests.
Eine Mitarbeiterin der Betreiber-Firma 21Dx GmbH und ein Bürger stehen vor einem Corona-Schnelltestzentrum in der Lehrter Straße. Seit Montag ermöglicht die Bundesregierung allen Bundesbürgern kostenfreie Corona-Tests.  © Jörg Carstensen/dpa

"Es wird gut angenommen", sagte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (54, SPD) nach Angaben eines Sprechers. "Natürlich kann es hier und da immer kleinere Anfangsschwierigkeiten geben, aber wir haben heute Vormittag schon mehr als 10.000 Einbuchungen bis Ende der Woche."

Bei den ersten Tests habe es auch schon positive Befunde gegeben. "Das zeigt, dass Testen wirkt. Wir unterbrechen damit Infektionsketten."

Laut Buchungsplattform sind die Testzentren in der Charlottenburger Zillestraße und der Kreuzberger Prinzenstraße bereits für diese Woche ausgebucht. Auch anderswo waren Termine begehrt.

So waren in Neukölln, Treptow-Köpenick und Marzahn-Hellersdorf bis Mittwochmittag alle Testgelegenheiten belegt, in Pankow und Steglitz-Zehlendorf bis Donnerstagvormittag. Mehr freie Kapazitäten gab es im Wedding.

Interessenten werden bei der Buchung noch nach dem Grund für den Test gefragt; diese Abfrage soll dem Vernehmen nach aber entfallen.

In vier Testzentren kann man sich werktags auch ohne Termin testen lassen: In der Franzensbader Straße in Wilmersdorf, in der Lehrter Straße in Moabit, in der Blücherstraße in Kreuzberg und in der Fischerstraße in Rummelsburg.

Titelfoto: Jörg Carstensen/dpa

Mehr zum Thema Berlin Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0