Über 5000 Polizisten im Einsatz: Demos bereits am Vorabend des 1. Mai

Berlin - Die Demonstrationen zum 1. Mai in Berlin beginnen schon an diesem Freitagabend, dem Vorabend des Feiertags.

Polizisten tragen am Rande einer Demonstration am Rosa-Luxemburg-Platz Mundschutz am 1. Mai vergangenen Jahres.
Polizisten tragen am Rande einer Demonstration am Rosa-Luxemburg-Platz Mundschutz am 1. Mai vergangenen Jahres.  © Christoph Soeder/dpa

Ab 17 Uhr ziehen linke und linksradikale Gruppen durch den Wedding - vom Leopoldplatz vom S-Bahnhof Gesundbrunnen. Die Demonstration trägt den Titel "Von der Krise zur Enteignung". Bei der Polizei sind 2000 Teilnehmer angemeldet.

Am späteren Abend laufen feministische Frauengruppen mit dem Motto "Take back the night - Wir nehmen uns die Nacht zurück" durch Kreuzberg.

Am Samstag geht es dann weiter mit einer ganzen Reihe von Demonstrationen: vom Gewerkschaftsbund DGB am Vormittag in Mitte über Gegner von Corona-Regeln mittags in Lichtenberg, eine Satire- und Spaß-Demonstration am Nachmittag in Grunewald bis zur üblichen großen linksradikalen Demonstration am Abend in Neukölln und Kreuzberg.

Mehr als 5000 Polizisten sind über den ganzen Tag verteilt im Einsatz. Die Partys in der Walpurgisnacht und die Straßenfeste fallen allerdings wie schon vor einem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus.

Bei den Demonstrationen müssen alle Teilnehmer Gesichtsmasken tragen und Abstände zu anderen Menschen einhalten. Ab 22 Uhr gilt weiterhin die Ausgangssperre.

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema Berlin Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0