Workers' Memorial Day: Gedenken an tödlich verunglückte Arbeiter

Berlin – In zahlreichen Ländern markiert der 28. April einen Gedenktag für Beschäftige in einem Abhängigkeitsverhältnis.

Um 12 Uhr soll die Arbeit niedergelegt werden, für eine Minute. (Symbolbild)
Um 12 Uhr soll die Arbeit niedergelegt werden, für eine Minute. (Symbolbild)  © Viachaslau Bondarau / 123RF

Er ist ein internationaler Tag des Gedenkens an Lohnarbeiter, die aufgrund von Arbeit getötet verstümmelt oder anderweitig verletzt wurden oder chronisch erkrankten oder berufsunfähig wurden. 

Dieser gewerkschaftlich initiierte Workers' Memorial Day sei auch ein Aufruf zum besseren Arbeitsschutz, um tödliche Unfälle und Berufskrankheiten zu vermeiden, heißt es vonseiten der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales in Berlin.

Schwerpunktthema Lungenkrebs

Lungenkrebs, ausgelöst durch Asbest, ist das Schwerpunktthema des 2020er Gedenktages. Aufgrund der Coronakrise findet in diesem Jahr keine Gedenkveranstaltung statt. Es wird von der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt aber dazu aufgerufen, im Stillen zu gedenken.

Am Dienstagmittag solle – ob nun im Home Office, im Betrieb oder auf der Baustelle – überall die Arbeit für eine Minute ruhen.

Titelfoto: Viachaslau Bondarau / 123RF

Mehr zum Thema Berlin Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0