Boeing "Berlin" mit Berliner Weisse getauft: Zusätzliche Lufthansa-Flüge?

Berlin - Am heutigen Montag wurde am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ein Flugzeug der Lufthansa-Flotte von der Regierenden Bürgermeisterin Franziska Giffey (44, SPD) getauft. Die Boeing trägt jetzt den Namen "Berlin".

Die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (44, SPD) taufte am heutigen Montag die Boeing der Lufthansa auf den Namen "Berlin".
Die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (44, SPD) taufte am heutigen Montag die Boeing der Lufthansa auf den Namen "Berlin".  © Jens Kalaene/dpa

Die erste "Berlin" der Lufthansa wurde im Jahr 1960 von dem damaligen Bürgermeister Willy Brandt getauft. So knüpfte die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (44, SPD) am heutigen Montag an die Tradition an und begoss die erste Boeing 787-9 in der Lufthansa-Flotte mit "Berliner Weisse" mit Schuss. Aktuell ist es somit die siebte "Berlin" der Lufthansa.

Berlin als Tourismusmagnet brauche mehr Langstreckenflüge aus der Hauptstadt heraus, forderte die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (44, SPD) bei der Taufe des Flugzeugs. "Wir haben hier noch Luft nach oben am BER."

Doch ausgerechnet in der Hauptstadt wird der Langstreckenjet "Berlin" später nicht landen. Der Vorstandschef der Lufthansa Carsten Spohr (55) schloss zusätzliche Langstreckenverbindungen aus:

Berlin: Kinderwagen angezündet: War ein Brandstifter am Werk?
Berlin Kinderwagen angezündet: War ein Brandstifter am Werk?

Es brauche rund 30 Zulieferflüge an ein Drehkreuz, um ein Flugzeug wie die Boeing mit rund 300 Plätzen zu füllen. Ein drittes Drehkreuz werde es in Deutschland nicht geben. "Dafür ist das Land letztlich zu klein", erklärte der Lufthansa-Chef der Deutschen-Presse-Agentur.

Die Taufe des Lufthansa-"Dreamliners" erfolgte mit einer "Berliner Weissen" mit Schuss.
Die Taufe des Lufthansa-"Dreamliners" erfolgte mit einer "Berliner Weissen" mit Schuss.  © Jens Kalaene/dpa
Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (44, SPD, r.) taufte im Beisein der US-amerikanischen Botschafterin Amy Gutmann (72, l.) und Lufthansa-Chef Carsten Spohr (55) die Boeing.
Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (44, SPD, r.) taufte im Beisein der US-amerikanischen Botschafterin Amy Gutmann (72, l.) und Lufthansa-Chef Carsten Spohr (55) die Boeing.  © Jens Kalaene/dpa

Die Flugzeuge der Lufthansa fliegen bislang Langstrecken von Drehkreuzen in Frankfurt, München sowie Zürich, Wien und Brüssel.

Das Lufthansa-Flugzeug "Berlin" soll zunächst ab Mittwoch auf der Strecke von Frankfurt nach München eingesetzt werden. Somit kann die Crew unter anderem ein Start- und Landetraining absolvieren.

Ab 1. Dezember wird das Flugzeug dann voraussichtlich vom Drehkreuz Frankfurt nach New York pendeln. Die US-Botschafterin Amy Goodmann (72) zeigte sich erfreut. Das Flugzeug stehe für eine gemeinsame ökonomische Erfolgsgeschichte, erklärte sie.

Titelfoto: Jens Kalaene/dpa

Mehr zum Thema Berlin: