Mädchen (†15) an Rummelsburger Bucht erwürgt: Mordprozess geht weiter

Berlin - Der Prozess um den gewaltsamen Tod eines 15-jährigen Mädchens in Berlin wird am Dienstag (9.30 Uhr) vor dem Landgericht der Hauptstadt fortgesetzt.

Die Sonne geht über der Rummelsburger Bucht auf (Symbolbild).
Die Sonne geht über der Rummelsburger Bucht auf (Symbolbild).  © Paul Zinken/dpa

Einem 42-Jährigen wird zur Last gelegt, die Schülerin in der Nacht zum 5. August 2020 an der Rummelsburger Bucht erwürgt zu haben.

Zuvor soll er versucht haben, sie zu vergewaltigen. Ob der mutmaßliche Mörder aussagen wird, ist am ersten Prozesstag vor einer Woche offen geblieben.

Der Mann ist laut Justiz vielfach strafrechtlich in Erscheinung getreten. 2001 sei er vom Vorwurf der Vergewaltigung wegen Schuldunfähigkeit freigesprochen, aber zur Behandlungen in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht worden.

2014 sei er entlassen worden.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0