Mann (22) in Neukölln offenbar mit Machete angegriffen und schwer verletzt

Berlin - Ein 22 Jahre alter Mann ist bei einem nächtlichen Messerangriff im Berliner Ortsteil Neukölln schwer verletzt worden.

Polizisten einer Einsatzhundertschaft suchen den Tatort auf der Sonnenallee in Berlin-Neukölln ab.
Polizisten einer Einsatzhundertschaft suchen den Tatort auf der Sonnenallee in Berlin-Neukölln ab.  © Morris Pudwell

Der junge Mann erlitt nach Angaben der Polizei mehrere Stichverletzungen unter anderem an den Beinen und im Oberkörper.

Er kam nach der Auseinandersetzung in der Sonnenallee zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestehe aber nicht, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwochmorgen.

Die Hintergründe des Angriffs seien noch unklar, hieß es weiter. Nach ersten Informationen wurde das Opfer, welches mit drei weiteren Männern unterwegs war, gegen 1.20 Uhr von mindestens einem Unbekannten aus einer anderen Männergruppe heraus angegriffen.

Berlin: Kommt ein Kanzlerkandidat oder sitzen die Streikenden wieder allein da?
Berlin Kommt ein Kanzlerkandidat oder sitzen die Streikenden wieder allein da?

Die Begleiter des Schwerverletzten blieben unverletzt.

Am Tatort fand die Polizei ein Messer und eine Machete - ob es sich dabei um die Tatwaffen handelt, muss noch ermittelt werden. Die Sonnenallee war im Bereich des Tatorts für über 60 Minuten gesperrt.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin: