Mann (53) bedroht Fahrgäste in einem Bus mit Brandsatz

Berlin - War es wirklich nur eine "leere Drohung" oder sind die Fahrgäste in einem Bus der BVG nur knapp einer furchtbaren Flammenhölle entkommen?

Am Donnerstagvormittag hat ein 53-jähriger Mann die Fahrgäste in einem Bus der BVG mit einem Brandsatz bedroht. (Symbolfoto)
Am Donnerstagvormittag hat ein 53-jähriger Mann die Fahrgäste in einem Bus der BVG mit einem Brandsatz bedroht. (Symbolfoto)  © 123rf/Christian Horz

Die Polizei hat in Berlin-Westend einen Mann festgenommen, der in einem Bus andere Menschen mit einer mutmaßlich brennbaren Flüssigkeit bedroht hat.

Nach Polizeiangaben soll er am Donnerstagvormittag gegen 9.50 Uhr zunächst einen Kontrolleur verbal bedroht und mehrfach ein Feuerzeug gezündet haben.

Währenddessen hielt er den Angaben zufolge in der anderen Hand die Flasche mit der Flüssigkeit, aus der ein Stück Zeitungspapier ragte.

Anschließend habe er auch an andere Fahrgäste im Bus der Linie M45 Drohungen gerichtet.

Alarmierte Polizisten brachten den 53-Jährigen zu Boden und nahmen ihn fest.

Den Angaben zufolge wurde er aus dem Polizeigewahrsam in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses gebracht.

Ob sich in der Flasche tatsächlich eine brennbare Flüssigkeit befand, wurde von der Polizei bislang weder bestätigt noch dementiert. Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: 123rf/Christian Horz

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0