Martin Kesici in der Corona-Klemme: Er musste Hartz IV beantragen

Berlin - Martin Kesici (47) hat mit Geldsorgen zu kämpfen! Wegen der Corona-Krise kam das kulturelle Leben zum Erliegen. Festivals, Tourneen und Konzerte wurden abgesagt. Nun bekommt auch der "Angel of Berlin"-Chartstürmer die Folgen der Corona-Pandemie zu spüren.

Der Musiker Martin Kesici beobachtet als Anwohner eine Kundgebung gegen die Corona-Einschränkungen.
Der Musiker Martin Kesici beobachtet als Anwohner eine Kundgebung gegen die Corona-Einschränkungen.  © Jörg Carstensen/dpa

"Die Corona-Phase ist für mich persönlich natürlich fatal", verriet der "Star Search"-Gewinner von 2003 gegenüber "eROCKIT" und ergänzte: "Gerade als Moderator und Sänger. Man übersteht es finanziell als Künstler nur, wenn man Rücklagen hat. Die habe ich als Rockmusiker nicht."

Daher habe der einstige "Adam sucht Eva"-Teilnehmer auch die Corona-Soforthilfe in Anspruch genommen und zudem für die kommenden Monate Arbeitslosengeld II beantragt.

"Das geht nicht anders. Man muss sehen, wie man weiterkommt", so der Rocker weiter, der sich außerdem mit Aufträgen als Synchronsprecher über Wasser hält. "Das mache ich ja auch ein bisschen. Aber da ist auch alles zu. Die machen im Moment auch nicht mehr. Es ist schon ein Schlag ins Gesicht."

Auch in der Liebe läuft es nicht rund: Der Tattoo-Fan ist wieder Single.

Zuletzt war der Harley-Biker in dem Reality-Format "Get the Fuck out of my House" zu sehen

Titelfoto: Jörg Carstensen/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0