Nach Psycho-Klinik: Martin Kesici hatte einen "kleinen Einbruch"

Berlin - Hinter Martin Kesici (47) liegen düstere Zeiten. Der "Angel of Berlin"-Chartstürmer leidet schon länger an Depressionen und musste sich in eine Psycho-Klinik einweisen lassen (TAG24 berichtete). Doch wie geht es dem Rocker heute?

Der Musiker Martin Kesici beobachtet als Anwohner eine Kundgebung gegen die Corona-Einschränkungen.
Der Musiker Martin Kesici beobachtet als Anwohner eine Kundgebung gegen die Corona-Einschränkungen.  © Jörg Carstensen/dpa

Erst vor Kurzem teilte der Musiker mit, dass er in der Corona-Klemme stehe und daher mit Geldsorgen zu kämpfen habe (TAG24 berichtete).

Nun gab der einstige "Adam sucht Eva"-Teilnehmer im Interview mit "Promiflash" ein Gesundheits-Update. "Generell geht’s mir natürlich – als depressiv Vorerkrankter und auch immer noch Erkrankter – nicht so gut", sagte der 47- Jährige dem Portal und ergänzte, dass er kürzlich einen "kleinen Einbruch" gehabt habe. Den Kopf stecke er aber dennoch nicht in den Sand.

Der Grund:  Seine erste Single Auskopplung vom kommenden Album "Alles auf Anfang" stehe in den Startlöchern, von daher gehe es ihm jetzt wieder besser. "Da freue ich mich tierisch drauf", sagte der Tattoo-Fan.

Martini Kesici ist Single

Außerdem erwäge Kesici einen Umzug. So laufe es in der Liebe nicht rund.  Der "Star Search"-Gewinner von 2003 ließ im Juli vergangenen Jahres die Liebes-Bombe platzen. Seit Anfang des Jahres ist er aber wieder von seiner Kati getrennt.

Titelfoto: Jörg Carstensen/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0